Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Unbekannte öffnen Schließfächer in Sparkasse

Täter auf der Flucht  

Unbekannte brechen Schließfächer in Berliner Sparkasse auf

10.07.2020, 14:01 Uhr | t-online.de

Berlin: Unbekannte öffnen Schließfächer in Sparkasse . Das Logo einer Sparkassen-Filiale (Symbolbild): In einer Sparkasse in Berlin haben Unbekannte mehrere Schließfächer geöffnet. (Quelle: imago images/Marius Schwarz)

Das Logo einer Sparkassen-Filiale (Symbolbild): In einer Sparkasse in Berlin haben Unbekannte mehrere Schließfächer geöffnet. (Quelle: Marius Schwarz/imago images)

Am helllichten Tag sind mehrere Personen in den Keller einer Sparkassen-Filiale in Berlin eingedrungen und haben dort Schließfächer geöffnet. Es war nicht der erste Vorfall in dieser Bank.

Mehrere Unbekannte sind in eine Sparkassen-Filiale im Berliner Stadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf eingebrochen und anschließend mit der Beute entkommen. Das meldete die Polizei am Freitag.

Am helllichten Tag gegen 17.30 Uhr stiegen sie in den Keller der Filiale in der Breiten Straße in Schmargendorf ein, brachen mehrere Schließfächer auf und nahmen den Inhalt an sich. Laut Zeugenaussagen sollen die mutmaßlichen Täter in einen schwarzen BMW X5 in der Friedrichshaller Straße gestiegen und zur Stadtautobahn in der Mecklenburgischen Straße geflüchtet sein. Nun ermittelt ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes.

Wie viele Schließfächer betroffen sind und was die Unbekannten ergaunern konnten, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen, berichtet die "B.Z." unter Berufung auf Polizeiangaben. Unklar ist auch, wie die Täter in den Keller gelangen konnten. 

Es ist nicht der erste Übergriff auf diese Filiale. Bereits im Februar 2018 war laut "B.Z"-Angaben dort eingebrochen worden. Im Mai 2019 brachen außerdem vier Männer während der Öffnungszeit einige Schließfächer in der Commerzbank-Filiale Roseneck in Schmargendorf auf, berichtete der "Tagesspiegel". Sie wurden allerdings von einer aufmerksamen Mitarbeiterin gestört und flüchteten mit einem Auto.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal