Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Täter nach Raubüberfall auf Geldtransporter weiterhin flüchtig

Spektakulärer Raub  

Geldtransporter-Überfall: Polizei jagt Täter mit Online-Videos

21.02.2021, 15:23 Uhr | dpa

Berlin: Bewaffneter Überfall auf Geldtransporter

Vor einer Bankfiliale im Berliner Stadtteil Charlottenburg wurde ein Geldtransporter überfallen. Die bewaffneten Täter verletzten zwei Sicherheitsleute. (Quelle: Reuters)

Vor einer Bankfiliale: Dieser Geldtransporter wurde von bewaffneten Tätern mitten in Berlin überfallen. (Quelle: Reuters)


In Berlin sucht die Polizei weiterhin nach den Tätern, die am Freitag am helllichten Tag einen Geldtransporter am Kurfürstendamm überfallen haben. Mittlerweile ist die entwendete Summe bekannt.

Nach dem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter auf dem Berliner Kurfürstendamm hat die Polizei am Sonntag weiter nach den Tätern gefahndet. Die Polizei wisse, wie viel Geld entwendet wurde, sagte ein Polizeisprecher. Man könne dazu aber keine Angaben machen. Zudem würden Videos von der Tat ausgewertet. So hatten etwa Zeugen Aufnahmen im Internet hochgeladen. Die Polizei bittet darum, Fotos und Filme an ein freigeschaltetes Portal des LKA zu schicken.

Am Freitag hatten laut Polizei mindestens vier Täter einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale an der Ecke zur Bleibtreustraße im Stadtteil Charlottenburg überfallen. Sie bedrohten und verletzten demnach zwei Wachmänner im Alter von 37 und 60 Jahren, bevor sie mit Geldkassetten in einem Fluchtauto verschwanden.

Mutmaßliches Fluchtauto ausgebrannt

Rund 30 Minuten später wurde die Polizei eigenen Angaben zufolge in die Bessemerstraße im Ortsteil Schöneberg gerufen, weil dort ein Auto brannte, das "aller Voraussicht nach vorsätzlich in Brand gesetzt wurde". Die Ermittler gingen laut der Mitteilung vom Freitag davon aus, dass es sich um das Tatfahrzeug handelt.

Ein ausgebrannter Audi auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Schöneberg: Dabei könnte es sich um das Fluchtfahrzeug handeln. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)Ein ausgebrannter Audi auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Schöneberg: Dabei könnte es sich um das Fluchtfahrzeug handeln. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Zudem wurde nur wenige Stunden nach dem Überfall auf den Geldtransporter in Charlottenburg im selben Bezirk auch ein Edelmetall-Geschäft überfallen. Für einen Zusammenhang zwischen beiden Taten gebe es derzeit aber keine Hinweise, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Zuvor hatte die "Berliner Zeitung" darüber berichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal