• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Nach Plagiats-Affäre: Franziska Giffey soll Doktortitel verlieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Bericht: Giffey soll Doktortitel verlieren

Von t-online, dpa, mtt

Aktualisiert am 11.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Jahresbericht des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen"
Franziska Giffey: Die Doktorarbeit der Bundesfamilienministerin und SPD-Spitzenkandidatin in Berlin wird derzeit geprüft. (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es scheint eng zu werden für Bundesfamilienministerin Franziska Giffey: Laut einem Bericht will die Freie Universität Berlin ihr den Doktortitel entziehen.

Die Prüfungskommission der FU Berlin soll sich nach Plagiats-Vorwürfen für die Aberkennung des Doktortitels von Franziska Giffey ausgesprochen habe. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" unter Bezug auf Kreise der Uni.

Eine Sprecherin der Bundesfamilienministerin wollte sich auf Anfrage des Magazins nicht äußern. Es handele sich um ein laufendes Verfahren, das noch nicht abgeschlossen sei. Giffey, die auch Spitzenkandidatin der SPD bei den im September stattfindenden Abgeordnetenhauswahlen in Berlin ist, sei von der FU um eine Stellungnahme zu ihrer Doktorarbeit gebeten worden. "Dies und ein Ergebnis bleiben abzuwarten“, sagte Giffeys Sprecherin laut "Business Insider".

Giffey reichte ihre Doktorarbeit mit dem Titel "Europas Weg zum Bürger – Die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft" 2009 ein. Laut der Webseite VroniPlag enthalten 76 Seiten der Arbeit Fremdtextübernahmen, das sind 37 Prozent aller Seiten.

FU erteilte Giffey 2019 nur eine Rüge

Im Herbst 2019 hatte die FU Giffey wegen Mängeln in ihrer Dissertation eine Rüge erteilt, ihr aber den Doktortitel nicht entzogen. Nach Kritik an diesem Verfahren kündigte die FU danach eine erneute Prüfung durch ein neues Gremium an. Die Rüge wurde zurückgezogen.

Giffey führt ihren Doktortitel nicht mehr und hat schon vor längerer Zeit deutlich gemacht, dass auch ein möglicher Entzug durch die Universität für sie nichts an ihrer Spitzenkandidatur im Land Berlin ändere.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bombe in Berlin entschärft – Sperrungen aufgehoben
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt, Berlin
SPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website