Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild f├╝r einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild f├╝r einen TextLauterbach erw├Ągt neue MaskenpflichtSymbolbild f├╝r einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild f├╝r einen TextNRA ÔÇô So m├Ąchtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild f├╝r einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild f├╝r einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild f├╝r einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild f├╝r einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild f├╝r einen TextJimi Blue wehrt sich nach Vorw├╝rfenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Clan-Mitglied wegen laufender Nase ├╝berf├╝hrt

Von dpa
Aktualisiert am 02.09.2021Lesedauer: 2 Min.
Vor einer Bankfiliale: Dieser Geldtransporter wurde von bewaffneten T├Ątern mitten in Berlin ├╝berfallen. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Prozess um einen spektakul├Ąren ├ťberfall auf einen Geldtransporter hat ein angeklagtes Clan-Mitglied gestanden, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. DNA-Spuren hatten die Polizei zu dem Mann gef├╝hrt.

Mit einem umfassenden Gest├Ąndnis des Angeklagten hat der Prozess zu dem spektakul├Ąren ├ťberfall auf einen Geldtransporter auf dem Berliner Ku'damm begonnen. Ein Anwalt des 31-J├Ąhrigen las am Donnerstag im Berliner Landgericht das l├Ąngere Gest├Ąndnis zu der Tat am 19. Februar vor. Demnach habe sich der Angeklagte an dem ├ťberfall im Februar beteiligt, weil er hohe Schulden durch seine Alkohol- und Kokainsucht angeh├Ąuft habe. Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten sich zuvor darauf verst├Ąndigt, dass im Fall eines Gest├Ąndnisses eine Gef├Ąngnisstrafe zwischen sechseinhalb und siebeneinhalb Jahren verh├Ąngt werde.

F├╝nf T├Ąter waren laut Anklage an dem ├ťberfall mit einer Beute von 648.500 Euro beteiligt. Vier davon wurden bisher nicht gefasst. Der Angeklagte erhielt nach eigener Aussage 70.000 Euro aus der Beute. Auf seine Spur kam ihm die Kriminalpolizei durch eine DNA-Spur. Im Gest├Ąndnis hie├č es, er habe sich bei dem ├ťberfall mehrfach an die Nase, die wegen des Kokainkonsums st├Ąndig lief, gefasst. Dabei habe er dann wohl Spuren auf dem Pullover eines Wachmanns hinterlassen.

Mann wurde kurz vor Tat bereits zu Haftstrafe verurteilt

Die R├Ąuber waren maskiert und trugen orangefarbene M├╝llwerker-Kleidung, wie auf Videos von dem ├ťberfall zu sehen war. Die Anklage lautete auf schweren Raub und gef├Ąhrliche K├Ârperverletzung. Der 31-j├Ąhrige Vater von drei Kindern stammt aus einem bekannten arabischst├Ąmmigen Clan. Er gab zu, dass er die Wachleute mit einer Schreckschusspistole bedroht, entwaffnet und mit Reizgas bespr├╝ht habe. Zwei Wochen vor dem ├ťberfall war er wegen gef├Ąhrlichen Eingriffs in den Stra├čenverkehr und verbotenen Autorennens zu einem Jahr Gef├Ąngnis ohne Bew├Ąhrung verurteilt worden. Die Strafe sollte er sp├Ąter antreten.

Weitere Artikel

Beamte geschlagen und bespuckt
Polizei ├╝berw├Ąltigt Mann bei versuchter Vergewaltigung
Der S-Bahnhof Sch├Âneweide (Archivbild): Hier hat die Polizei einen 24-J├Ąhrigen festgenommen.

Wegen Schl├Ągerei angeklagt
Ex-Rockerboss Hanebuth siegt vor Gericht ÔÇô Verfahren eingestellt
Frank Hanebuth (Archivbild): Bei der Pr├╝gelei soll Hanebuth Polizisten daran gehindert haben, dem Opfer zu helfen.

Schwerer Unfall in Hamburg
Mann ertrinkt unter seinem Rasenm├Ąher
Blaulicht


Im Gericht wurden neun unterschiedlich lange Videoaufnahmen von dem ├ťberfall gezeigt. Au├čerdem sollten die drei Wachleute des Geldtransporters aussagen. Nur zwei weitere Verhandlungstermine sind festgesetzt, dann k├Ânnte bereits ein Urteil erfolgen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sch├╝ler, Studenten und Azubis ben├Âtigen kein 9-Euro-Ticket
Polizei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website