Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Klinikstreit geht weiter: Gespräche laufen aber

Berlin  

Klinikstreit geht weiter: Gespräche laufen aber

22.09.2021, 15:33 Uhr | dpa

Klinikstreit geht weiter: Gespräche laufen aber. Verdi

Ein Angestellter trägt eine Mütze mit dem Verdi-Logo. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Im Tarifkonflikt mit den landeseigenen Berliner Kliniken plant die Gewerkschaft Verdi bislang kein Aussetzen ihres Streiks für bessere Arbeitsbedingungen. Es gebe mit der Charité jedoch intensive Gespräche, berichtete Verdi-Verhandlungsführerin Meike Jäger am Mittwoch. Ein Eckpunktepapier der Charité bleibe in einigen Punkten jedoch noch hinter bisherigen mündlichen Zusagen zurück. "Wir begrüßen, dass die Vorschläge der Charité nun auf dem Tisch liegen, sehen aber noch einigen Änderungsbedarf", ergänzte Jäger.

Die Charité bestätigte, dass es auf ihr Angebot vom Dienstag hin ein Gegenangebot von Verdi gebe. Darüber sollte noch am Mittwochabend gesprochen werden. Dass der Streik für die Zeit dieser Verhandlungen nicht ausgesetzt werde, empfinde die Charité allerdings als "eher unüblich", hieß es. Sie erhoffe eine baldige Einigung.

Auch mit der Vivantes-Mutter und mit den Vivantes-Tochtergesellschaften, bei denen es vor allem um höherer Löhne geht, sollen Gespräche in dieser Woche weiterlaufen.

Die Gewerkschaft hatte vor rund zwei Wochen zu einem unbefristeten Streik aufgerufen. Landeseigene Kliniken müssen deshalb unter anderem planbare Operationen verschieben, die Notfallversorgung ist nicht betroffen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: