Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Bonn: Messerangriff im Regionalzug – Bundespolizei nimmt 33-Jährigen fest

Streit im Regionalzug  

Bundespolizei nimmt 33-jährigen Messerangreifer fest

03.03.2021, 14:33 Uhr | dpa

Bonn: Messerangriff im Regionalzug – Bundespolizei nimmt 33-Jährigen fest. Polizei (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel (Symbolbild): In Bonn ist ein Mann festgenommen worden, der einen anderen mit einem Messer attackiert hatte. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Nachdem er einen Mann in einem Regionalzug mit einem Messer attackiert hatte, ist ein 33-Jähriger von der Bonner Bundespolizei festgenommen worden. Der Angreifer hatte versucht, zu flüchten.

Nach einem Messerangriff auf einen 52-Jährigen hat die Bundespolizei in Bonn einen 33 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Die beiden Männer seien am Dienstagabend in einem Regionalzug in einen heftigen Streit geraten und hätten aufeinander eingeschlagen, teilte die Polizei mit. Bei der Auseinandersetzung habe der 33-Jährige seinem Kontrahenten dann mit einem Messer eine fünf Zentimeter lange Stichwunde am Knie zugefügt, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurde.

Den Angaben zufolge konnte der mutmaßliche Täter nach dem Halt des Zuges am Bonner Hauptbahnhof zunächst flüchten. Durch einen Zeugen sei der 33-Jährige wenig später am Busbahnhof zweifelsfrei als "Messerstecher" identifiziert worden und konnte festgenommen werden. Die Beamten eröffneten ein Strafverfahren wegen gefährlichen Körperverletzung und stellten Videomaterial aus dem Zug sicher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal