Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Welterbe Limes: Pläneschmieden für übergreifendes Konzept

Bonn  

Welterbe Limes: Pläneschmieden für übergreifendes Konzept

29.07.2021, 06:38 Uhr | dpa

Welterbe Limes: Pläneschmieden für übergreifendes Konzept. Römerpark Xanten

Der Nachbau eines römischen Stadttors in Xanten gehört zur neuen Welterbestätte Niedergermanischer Limes. Foto: Oliver Berg/dpa (Quelle: dpa)

Nach der Aufnahme des Niedergermanischen Limes aus der Römerzeit ins Unesco-Weltkulturerbe wird überlegt, wie die antike Grenze präsentiert werden soll. "Das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege erarbeitet aktuell zusammen mit seinen Kooperationspartnern ein übergreifendes Konzept zur Vermittlung des Welterbes", teilte das für Archäologie im Rheinland zuständige Amt in Bonn mit. Kooperationspartner sind Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, die Niederlande und die Deutsche Limes-Kommission.

Der rund 400 Kilometer lange Niedergermanische Limes war bis ins fünfte Jahrhundert hinein die Außengrenze des mächtigen Römischen Reichs mit Kastellen und Legionslagern entlang des Rheins. Der Grenzabschnitt beginnt in Rheinbrohl in Rheinland-Pfalz und endet an der Nordsee in den Niederlanden. Die Aufnahme ins Weltkulturerbe soll eine Lücke zwischen zwei bereits geschützten Abschnitten schließen - dem Obergermanisch-Raetischen Limes sowie dem Hadrianswall und einem weiteren in Großbritannien.

"Konkret in Planung ist bereits ein Radweg", erklärte das LVR-Amt, der Weg solle entlang des Limes führen. Infotafeln sollen auf die Sehenswürdigkeiten hinweisen und die Römerzeit lebendig machen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: