• Home
  • Regional
  • Bonn
  • Post rechnet bald wieder mit einer Zunahme des Paketvolumens


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Unwetter: Viele SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSchlagerstar muss Konzerte absagenSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextARD-Serienstar erlitt ZusammenbruchSymbolbild fĂŒr einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Post rechnet bald wieder mit einer Zunahme des Paketvolumens

Von dpa
06.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Frank Appel
Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, spricht. (Quelle: Oliver Berg/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem herben RĂŒckgang des Paketvolumens im ersten Quartal rechnet die Deutsche Post DHL bald wieder mit einer Zunahme der Sendungsmenge. Im ersten Halbjahr laufe man "gegen sehr, sehr hohe Vergleichswerte aus dem ersten Halbjahr 2021 an, so dass wir derzeit durch eine Normalisierungsphase gehen", sagte die Post-FinanzvorstĂ€ndin Melanie Kreis am Freitag in Bonn bei der Hauptversammlung des Logistikkonzerns. Nach dieser Normalisierung der Zahlen von Paketen, die an Verbraucher verschickt wurden, gehe man davon aus, dass es wieder "ein strukturelles dynamisches Wachstum gibt, wie wir es schon vor der Covid-Pandemie gesehen haben".

Anfang des vergangenen Jahres waren die Paketmengen sehr hoch, weil die Menschen wegen Corona-Maßnahmen viel mehr im Internet bestellten als frĂŒher. FĂŒr die Deutsche Post DHL war das eine Art Sonderkonjunktur - das GeschĂ€ft brummte.

Doch diese Phase ist im PaketgeschĂ€ft vorerst vorbei. UnlĂ€ngst hatte die Post vermeldet, dass sie in Deutschland im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraums 19 Prozent weniger Pakete befördert hat. Die Firma betont aber, dass dieser RĂŒckgang im Rahmen der Erwartungen lag. Andere Konzernbereiche entwickelten sich sehr positiv, so dass das Jahresauftakt-Quartal insgesamt gut verlief.

Managerin Kreis bekrĂ€ftigte bei dem AktionĂ€rstreffen, der Konzern halte an seinen bisherigen Zielen fest. FĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr rechne man wie im Vorjahr mit einem operativen Ergebnis von etwa acht Milliarden Euro. 2024 soll dieser Jahreswert bei 8,5 Milliarden Euro liegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CoronavirusDeutsche Post

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website