t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

Kollision bei Bremerhaven: Frachtschiffe verhaken sich ineinander


Dabei lagen sie vor Anker
Frachtschiffe verhaken sich ineinander

Von t-online, stk

27.06.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0261067947Vergrößern des BildesFrachtschiff auf der Nordsee (Symbolfoto): Die Weser musste zeitweise gesperrt werden. (Quelle: IMAGO/imageBROKER/alimdi / Arterra)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Heftiger Zusammenstoß zwischen zwei Schiffen auf der Weser: Zwar liegen die Frachter vor Anker, dennoch kommen sie sich in die Quere.

Zu einer schweren Kollision zweier Frachtschiffe ist es am Montagvormittag auf der Weser bei Blexen Reede in der Nähe von Bremerhaven gekommen. Der Schaden dürfte immens sein, konnte von der Polizei jedoch noch nicht beziffert werden, teilte ein Sprecher der Polizei Bremerhaven am Dienstag mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 11 Uhr zum Zusammenstoß. Dem Sprecher zufolge lagen beide Schiffe vor Anker und dennoch verhakte sich die Ankerkette des einen Frachters mit der Ruder- und Antriebsanlage des anderen Schiffes.

Nur mithilfe von vier Schleppern und einem sogenannten Tonnenleger des Wasserschifffahrtsamtes Bremerhaven gelang es, die beiden in sich verhakten Frachter zu lösen.

Hydrauliköl läuft aus

Zwar sei es noch gelungen, die beiden Schiffe in nächstgelegene Hafen zu manövrieren, bevor die Frachter ihre Fahrt jedoch fortsetzen können, müssten sie repariert werden, teilte der Sprecher weiter mit. Ein Frachter verlor zudem eine geringe Menge Hydrauliköl. Verletzt worden sei hingegen niemand.

Während der Bergung der beiden Havaristen musste die Weser für den Schiffsverkehr gesperrt werden. Die spezialisierten Ermittler der Wasserschutzpolizei Bremen haben nun die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Immer wieder kommt es auf Nordsee und Weser zu Schiffskollisionen. Erst im April sorgte ein massiv beschädigter Frachter im Hafen von Emden für Aufsehen. Das Schiff war, wie sich erst Tage später herausstellte, auf hoher See mit einer Offshore-Windanlage kollidiert und rettete sich gerade so in den Hafen. Ein metergroßes Loch klaffte im Rumpf des Schiffes. Ermittler standen zunächst vor einem Rätsel. Dann lüftete sich das Geheimnis der rätselhaften Kollision. Mehr zu dem Fall lesen Sie hier.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei Bremerhaven vom 27. Juni 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website