t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBremen

Wesermarsch: "Homeschooling" an Nikolaus – Eis, Schnee und Streik


Eis und Streik: Schüler sollen in diesem Landkreis zu Hause bleiben

Von t-online, pb

Aktualisiert am 06.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Schnee auf der Straße (Symbolfoto): Im Norden wird es auch in den kommenden Tagen kalt.Vergrößern des BildesSchnee auf der Straße (Symbolfoto): Im Norden wird es auch in den kommenden Tagen kalt. (Quelle: IMAGO/Christoph Hardt/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Für die Schüler im Wesermarsch geht es zurück ins "Homeschooling" – zumindest für einen Tag. Was hinter der Entscheidung der Kreisbehörde steckt und was Eltern wissen sollten.

Die Schüler im Landkreis Wesermarsch (Niedersachsen) stehen am Nikolaustag vor einer ungewöhnlichen Situation: Denn an diesem Mittwoch wird der Unterricht dort komplett auf Distanz-Formate umgestellt. Das teilte der Landkreis (rund 88.000 Einwohner) am Mittwoch mit. Grund für die Entscheidung ist die eisige Lage auf den Straßen, aber auch der für Mittwoch angekündigte Streik im Winterdienst der Landesbediensteten.

Denn in ganz Niedersachsen wird dann im öffentlichen Dienst gestreikt. Auch die rund 1.200 Mitarbeiter der Winterdienste dürften sich beteiligen. Wie viele an dem Ausstand, der von mehreren Gewerkschaften organisiert wird, tatsächlich teilnehmen werden, war am Dienstag unklar. Die Straßenbau-Behörde von Niedersachsen warnte aber landesweit vor Einschränkungen im Winterdienst.

Der Landrat von Wesermarsch, Stephan Siefken, erklärte: "Die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen steht an erster Stelle. Bei der aktuellen Wetterlage und den Auswirkungen des Streiks können wir den sicheren Schulweg nicht garantieren." Die Verwaltung habe sich intensiv mit den zuständigen Behörden und Busunternehmen abgestimmt, um diesen Schritt zu planen.

Gewerkschaft will 10,5 Prozent mehr Lohn und eine Zulage

Laut dem Landkreis wäre der Transport von Schülern im ländlichen Raum am Mittwoch besonders riskant gewesen. Zusätzlich erschwert werde die Lage durch die anstehende Sperrung der Hunteklappbrücke an der Bundesstraße 212. Für Eltern, die auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, wird eine Notbetreuung an den Schulen angeboten. Von Donnerstag an sollen Schulbetrieb und der Transport dorthin wieder im regulären Modus stattfinden, sofern sich die Lage nicht weiter verschärft, hieß es.

Die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst stehen kurz vor der dritten Verhandlungsrunde: Die Gewerkschaft Verdi fordert eine Zulage von 300 Euro und die Anhebung des Lohns auf das Niveau der Angestellten bei den Kommunen und im Bund. Dieser liege im Schnitt rund 10,5 Prozent höher, so die Gewerkschaft.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • wesermarsch.de: Schulen wechseln für einen Tag in den Distanz-Unterricht
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website