t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

Großeinsatz in Ganderkesee: Akkus von E-Scootern brennen in Lagerhalle – Alarm


Lagerhalle in Flammen
Großeinsatz: Akkus von E-Scootern brennen – WarnApp schlägt Alarm

Von t-online, nhe

09.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Feuerwehrleute im Einsatz (Archivbild): In Ganderkesee mussten die Retter zu einem Großeinsatz ausrücken.Vergrößern des BildesFeuerwehrleute im Einsatz (Archivbild): In Ganderkesee mussten die Retter zu einem Großeinsatz ausrücken. (Quelle: ULMER Pressebildagentur/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Abendlicher Einsatz in Niedersachsen: In einer Lagerhalle standen mehrere Akkus von E-Scootern in Flammen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zu einem Großeinsatz musste die Kreisfeuerwehr Oldenburg am Freitagabend in Ganderkesee ausrücken. Eine Lagerhalle im Gewerbegebiet der Straße "Im Lekkerland" stand demnach in Flammen. In der Spitze waren 130 Einsatzkräfte vor Ort.

Alarmiert wurde die Feuerwehr nach eigenen Angaben um 17.43 Uhr. Bereits dort wurden der Einsatzstelle Flammen gemeldet, die aus dem Dach schlugen, heißt es in einer Mitteilung. Beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte zudem eine starke Rauchentwicklung fest. Über die WarnApps NINA, KatWarn und Co. wurde eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben. Die Menschen in der Umgebung waren aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen, sowie Klimaanlagen auszuschalten.

"Ernsthafte Gefahr für die Einsatzkräfte"

Zunächst war den Angaben zufolge noch unklar, welches Material in der Halle Feuer fing. Später stellte sich laut Feuerwehr heraus, dass zahlreiche Akkus von E-Scootern in Vollbrand standen. "Diese Akkus können mit großer Hitze brennen und sogar explodieren, was eine ernsthafte Gefahr für die Einsatzkräfte darstellt", so die Feuerwehr. Ein Löschen solcher Akkus gestalte sich schwierig, da sie wiederholt aufflammen und weiterbrennen können.

Schnell wurde laut der Feuerwehr die Alarmstufe erhöht. Mehrere Atemschutztrupps verschafften sich den Angaben zufolge Zugang zur Halle. Dabei brachen sie Türen auf und schnitten mit Rettungssägen Löcher in die Wand, heißt es. Mit einem Wasserwerfer über eine Drehleiter begann die Feuerwehr demnach mit der Brandbekämpfung. Eine Ausbreitung des Feuers konnte so laut Feuerwehr verhindert werden. Eine Wärmebildkamera habe zudem weitere Brandherde lokalisiert.

Eine Einsatzkraft leicht verletzt

"Die lodernden Flammen aus der Lagerhalle konnten unter Kontrolle gebracht werden, jedoch war die Temperatur mit ca. 0 °C herausfordernd", so die Feuerwehr. Der örtliche Bauhof unterstützte demnach mit einem Streuwagen, in dem er Salz auf den Wegen zur Einsatzstelle verteilte. So sei die Sicherheit der Einsatzkräfte gewährleistet worden.

Eine Feuerwehrkraft wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Kreisfeuerwehr Oldenburg vom 9. Dezember 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website