Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Zug kracht in Auto und schleift es 100 Meter mit

Von t-online, fas, lka

Aktualisiert am 20.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Das Wrack des Pkw steht auf den Gleisen vor dem Zug: Retter suchten zunÀchst intensiv nach möglichen Opfern.
Das Wrack des Pkw steht auf den Gleisen vor dem Zug: Retter suchten zunÀchst intensiv nach möglichen Opfern. (Quelle: Nonstopnews)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An einem BahnĂŒbergang in der NĂ€he von Bremen ist ein Zug in ein Auto gefahren und hat es 100 Meter weit mitgeschleift. ZunĂ€chst suchten EinsatzkrĂ€fte nach möglichen Opfern – bis sich herausstellte, dass der Wagen auf die Gleise gerollt war.

Glimpfliches Ende bei einem zerstörerischen Unfall bei Bremen: In der Nacht zu Donnerstag ist ein Zug der Nordwestbahn in Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) in ein Auto gekracht, TrĂŒmmerteile flogen umher. Wenig spĂ€ter stellte sich heraus: Der Wagen war lediglich an einem BahnĂŒbergang auf die Gleise gerollt – weil der Fahrer offenbar vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen.

Verletzt wurde niemand. Wieso das Auto auf den Gleisen stand, war zunĂ€chst unklar. Ein aus der Gegenrichtung kommender Zug wurde ebenfalls von den Fahrzeugteilen beschĂ€digt. Die Polizei schĂ€tzt einen Sachschaden von rund 100.000 Euro pro Lok. Beide ZĂŒge waren nicht mehr fahrbereit und standen am Morgen noch an der Unfallstelle.

Weitere Artikel

"Wir machen Holocaust"
Verlagshaus in Delmenhorst mit Nazi-Symbolen beschmiert
Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild): Zu den HintergrĂŒnden des Angriffs ermittelt der Staatsschutz.

Hunderttausend Euro Schaden
Unbekannte klauen 200 AutoschlĂŒssel von neuen Autos
Ein Streifenwagen der Bremer Polizei (Archivbild): Sie rĂ€tselt ĂŒber den Sinn der Aktion.

Eine der Àltesten Berlins
ArchĂ€ologen entdecken uralte Straße am Molkenmarkt
Bei einem Pressetermin stehen zahlreiche Menschen an dem ausgegrabenen mittelalterlichen Bohlendamm, der bei Bauarbeiten unweit des Roten Rathauses entdeckt wurde: Die Straße ist Hunderte Jahre alt.


Die FahrgĂ€ste wurden mit dem Ersatzverkehr transportiert. Bis etwa 10 Uhr solle die Strecke zwischen Hude und Delmenhorst gesperrt bleiben, kĂŒndigte die Polizei an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
StĂŒrmer-Star will bei Werder bleiben
Polizei

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website