t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalDortmund

Hochwasseralarm in NRW: Polizei warnt Anwohner in Halver vor Überschwemmungen


Überschwemmungen: Polizei warnt Anwohner in Halver

Von t-online, tht

Aktualisiert am 13.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Die Flutkatastrophe traf Hagen stark: Die Gefahr von Hochwassern besteht allerdings weiterhin.
Hochwassergefahr: In Hagen werden in der Nacht auf Freitag schwere Regenfälle erwartet. (Quelle: Glomex)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der anhaltende Regen lässt die Pegel der Flüsse im südlichen Ruhrgebiet ansteigen. Nahe der Stadt Hagen forderte die Polizei Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

In der Nacht zum Freitag hat es im Märkischen Land teils heftigen Regen mit Überschwemmungen gegeben. Für den Ortsteil Halver-Obergrügge empfahl die Polizei Anwohnern der Straßen unmittelbar an der Volme, umgehend ihre Häuser zu verlassen und sich in die Bürgerhalle Am Nocken in das dortige Krisen- und Interventionszentrum zu begeben. In Altena und in Kierspe mussten überflutete Straßen gesperrt werden.

Die Situation entspannte sich demnach in der Nacht aber wieder. Die Feuerwehr habe mit Sandsäcken und Pumpen erheblichen Schaden abgewendet, wurde Kreisbrandmeister Michael Kling vom Kreis auf deren Facebook-Seite zitiert.

Aufgrund des anhaltenden Dauerregens hatte die Stadt Hagen sowie das Land NRW vor Überflutungen der Volme in Hagen gewarnt. Die Westfalenpost berichtete von einigen Überschwemmungen in der Nacht. Die Feuerwehr habe auf dem Kuhlerkamp ein Altenheim sichern müssen. Im Nahmertal in Hohenlimburg haben es wie auch in Eckesey überflutete Keller gegeben.

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Donnerstag eine Unwetterwarnung für den gesamten märkischen Kreis veröffentlicht. Die Pegelstände der Velme und Volmbe befinden sich schon im gelben Bereich. Laut DWD wurden in der Nacht auf Freitag nochmals Niederschlagsmengen um 30 Liter pro Quadratmeter erwartet. Aufgrund der Niederschläge sei vor allem in den Stadtteilen Delstern, Ambrock, Dahl, Priorei, Rummenohl und Haspe mit erhöhten Wasserständen zu rechnen, teilte die Stadt Hagen mit.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Ruhrverband lässt aktuell weniger Wasser aus den Talsperren des Sauerlandes abfließen, um so für eine Reduzierung der fließenden Gewässer unterhalb der Talsperren zu sorgen. "Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr sind deutlich angestiegen und liegen zum Teil bereits oberhalb der Hochwasserwarnwerte", heißt es im Lagebericht des Verbandes vom Donnerstag. Der Verband rechnet damit, dass die Hochwasserlage aufgrund der angekündigten Niederschläge auch am Wochenende anhält.

Am Donnerstagabend meldete das Wetternetz Hagen bei Twitter, der Pegel in Ambrock sei auf dem Weg in die Top 10 der höchsten Wasserstände der vergangenen 70 Jahr. Vom Rekordwert im Juli 2021 sei man aber weit entfernt. Gegen 1 Uhr war der Pegel zunächst stabil bei etwa 253 Zentimeter.

Im Sommer 2021 hatte das Jahrhunderthochwasser in Hagen für Chaos und massive Schäden gesorgt. Hänge waren hier abgerutscht, ganze Fahrbahnen überflutet. Die Flutschäden beliefen sich damals auf rund 82,5 Millionen Euro.

Verwendete Quellen
  • Hagen.de: Warnung: In der Nacht auf Freitag mittleres Hochwasser möglich
  • Facebook-Account: Stadt Hagen, Westfalen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website