Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Erfurt: Das waren Erfurts Helden des Jahres 2020

Ehrenamtliche geehrt  

Das waren Erfurts Helden des Jahres 2020

Von Anne-Sophie Schakat

26.12.2020, 09:01 Uhr
Erfurt: Das waren Erfurts Helden des Jahres 2020. Blick in die Erfurter Innenstadt: Zehntausende Erfurter engagieren sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl.  (Quelle: imago images/Jacob Schröter/Archivbild)

Blick in die Erfurter Innenstadt: Zehntausende Erfurter engagieren sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl. (Quelle: Jacob Schröter/Archivbild/imago images)

Mit der Aktion "Held des Monats" werden in Erfurt ehrenamtliche Helfer für ihr Engagement geehrt. Mit t-online haben die Ausgezeichneten in den vergangenen Monaten über ihr Engagement gesprochen. Ein Rückblick.

Ganz egal, ob im Umweltschutz, in Sport- und Kulturvereinen, bei der Betreuung von Kindern und Senioren oder bei der Feuerwehr – rund 35.000 Ehrenamtliche helfen täglich dabei, die Stadt Erfurt am Laufen zu halten. Wie wichtig ihre Arbeit ist, zeigt sich in der Corona-Krise mehr denn je.  

Seit Juni diesen Jahres bedankt sich die Stadt mit der Kampagne "Held des Monats" bei den zahlreichen heimlichen Helfern. Monatlich werden Ehrenämtler und gemeinnützige Projekte auf den insgesamt elf digitalen Werbetafeln der Firma Ströer an Erfurts Straßen und Plätzen vorgestellt und für ihr Engagement geehrt. 

t-online hat mit den Ausgezeichneten in den vergangenen Monaten über ihr Ehrenamt, Herausforderungen, Sorgen und Wünsche gesprochen. 

Das waren Erfurts "Helden des Monats" 2020

Phillip Uri und Vanessa Scholz von der Freiwilligen Feuerwehr 

Phillip Uri und Vanessa Scholz von der freiwilligen Feuerwehr Erfurt: Sie waren die ersten beiden "stillen Helden", die mit der Dankesaktion für ihr Engagement geehrt wurden.  (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Phillip Uri und Vanessa Scholz von der freiwilligen Feuerwehr Erfurt: Sie waren die ersten beiden "stillen Helden", die mit der Dankesaktion für ihr Engagement geehrt wurden. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Phillip Uri von der Freiwilligen Feuerwehr Erfurt und Vanessa Scholz von der Freiwilligen Feuerwehr Gispersleben machten im Juni den Anfang. Schon seit 2014 engagiert sich Vanessa Scholz ehrenamtlich bei der Feuerwehr. Besonderer Ansporn sei für die Erfurterin das kollegiale Miteinander bei der Freiwilligen Feuerwehr, erklärte Scholz im Gespräch mit t-online. "Wir arbeiten zusammen als Team, da bleibt keiner zurück. Wie man so schön bei der Feuerwehr sagt: 'Man kommt zu zweit und man kommt auch zu zweit wieder raus.'"

Kreiselternsprecher Armin Däuwel

Kreiselternsprecher Armin Däuwel: Seit über 15 Jahren engagiert sich der Erfurter ehrenamtlich in der Elternvertretung.  (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Kreiselternsprecher Armin Däuwel: Seit über 15 Jahren engagiert sich der Erfurter ehrenamtlich in der Elternvertretung. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Bereits seit etwa 15 Jahren engagiert sich Armin Däuwel in Erfurt ehrenamtlich in der Elternarbeit. Als Schnittstelle zwischen Eltern und Ämtern versucht der Kreiselternsprecher seit Jahren, die besten Bildungschancen für alle Kinder zu erreichen. Im Juli wurde Däuwel von der Stadt Erfurt als "Held des Monats" für sein Engagement geehrt. Durch seine Arbeit wolle er auch seinen Kindern zeigen, "dass eine Gesellschaft nicht nur aus Nehmen besteht, sondern dass es auch eines gewissen Engagements bedarf", sagte Däuwel im Gespräch mit t-online

Eric Kießling vom Stadtjugendring Erfurt

Eric Kießling, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings Erfurt: Der Erfurter setzt sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein.  (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Eric Kießling, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings Erfurt: Der Erfurter setzt sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Früher selbst von der Erfurter Jugendhilfe aufgefangen, engagiert sich Eric Kießling seit Jahren in der Jugendarbeit – seit dem letzten Jahr als einer von zwei stellvertretenden Vorsitzenden der Stadtjugendrings. Im Rahmen seines Ehrenamts betreibe er mehr oder weniger Lobbyarbeit für Kinder und Jugendliche, erzählte der Erfurter im August im Gespräch mit t-online. Auch in der Corona-Krise versuche er durch digitale Lösungen weiter für die Kinder da zu sein. 

Natur- und Artenschützer Mario Richter und Lutz Linhart

Herr Linhart (links) und Herr Richter: Die Erfurter Umwelt- und Naturschützer wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.  (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Herr Linhart (links) und Herr Richter: Die Erfurter Umwelt- und Naturschützer wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Schon seit seiner Kindheit setzt sich Mario Richter für den Arten- und Naturschutz ein. Besonders Vögel haben es dem leidenschaftlichen Ornithologen angetan. In Erfurt kümmert sich Richter gemeinsam mit seinem Kollegen Lutz Linhart um die sogenannten Gebäudebrüter der Stadt, also Eulen, Falken und andere Arten, die in Gebäuden nisten. Proteste für mehr Klimaschutz seien nötig, erklärte der Erfurter im September. Doch nun sei es wichtig, dass auch mehr junge Menschen mit anpacken, so Richter gegenüber t-online.  

Anna Allstädt vom Verein Klanggerüst

Anna Allstädt vom Klanggerüst e.V.: Die Erfurterin engagiert sich ehrenamtlich im Kulturbereich. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Anna Allstädt vom Klanggerüst e.V.: Die Erfurterin engagiert sich ehrenamtlich im Kulturbereich. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Mit kreativen Ideen versucht die Erfurterin mit ihrem Verein, städtischen Künstlern auch in der Corona-Krise eine Bühne zu geben und ihnen bestmöglich durch die Pandemie zu helfen. Im Gespräch mit t-online schwärmte Allstädt im Oktober von den vielfältigen Möglichkeiten und zahlreichen ehrenamtlichen Angeboten in Erfurt. 

"Balu und Du"

Die "Balus" Elisa Marie Ißle und Vanessa Seidel (Mitte) mit ihren "Moglis": Die Stadt Erfurt ehrt Studierende und Azubis für ihr ehrenamtliches Engagement beim Mentorenprogramm "Balu und Du". (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Die "Balus" Elisa Marie Ißle und Vanessa Seidel (Mitte) mit ihren "Moglis": Die Stadt Erfurt ehrt Studierende und Azubis für ihr ehrenamtliches Engagement beim Mentorenprogramm "Balu und Du". (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Für ihr Engagement im Mentoringprogramm "Balu und Du" wurden im November Erfurter Azubis und Studierende als "Helden des Monats" geehrt. Ähnlich wie im Dschungelbuch übernehmen junge Menschen im Rahmen des Projekts eine einjährige Patenschaft für ein Grundschulkind. Gemeinsam unternehmen "Balu" und "Mogli" wöchentliche Ausflüge und Aktivitäten. 

"Die jungen Leute sind selbst noch in der Ausbildung. Umso schöner ist es, dass sie sich für die Kinder in Erfurt engagieren", freute sich Koordinatorin Karola Kochinke im Gespräch mit t-online

Barbara Adams vom Gemeindekirchenrat der evangelischen Kirchengemeinde Erfurt-Südost

Barbara Adams lächelt in die Kamera: Als Mitglied der Kirchengemeinde Erfurt-Südost kümmert sie sich um ihre Mitmenschen.  (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)Barbara Adams lächelt in die Kamera: Als Mitglied der Kirchengemeinde Erfurt-Südost kümmert sie sich um ihre Mitmenschen. (Quelle: Landeshauptstadt Erfurt)

Barbara Adams gilt in Erfurt als sozialer Anlaufpunkt. Seit 20 Jahren verbindet sie Menschen miteinander, gratuliert ihnen zum Geburtstag und versucht, Lösungen für ihre Probleme zu finden. Vor dem Teil-Lockdown lud sie Interessierte wöchentlich in ihr Montagscafé ein. Nun führt sie Telefonate und backt Plätzchen für Bedürftige. Besonders Senioren will sie so durch die einsame Zeit helfen. Im Gespräch mit t-online appellierte Adams im Dezember an Erfurter Bürger: "Warum nicht beim Nachbarn klingeln, nach der Telefonnummer fragen und dann ein Corona-konformes Gespräch am Telefon führen? Hier merkt man meist schnell, was den Menschen fehlt oder wie man ihnen helfen könnte."

Auch im kommenden Jahr will die Stadt Erfurt ihre Kampagne "Held des Monats" weiterführen und noch vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern ein Gesicht geben. 

Disclaimer: Das Nachrichtenportal t-online ist ein Angebot der Ströer Content Group, in deren Zusammenarbeit die Plakataktion entstanden ist. 

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit Vanessa Scholz
  • Gespräch mit Armin Däuwel
  • Gespräch mit Eric Kießling
  • Gespräch mit Mario Richter
  • Gespräch mit Anna Allstädt
  • Gespräch mit Karola Kochinke
  • Gespräch mit Barbara Adams
  • Stadt Erfurt: Mitteilung vom 18. Juni
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal