Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Ehrenamt: Erfurter mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt

Ehrenamtliche Arbeit  

Erfurter mit Verdienstorden der Bundesrepublik geehrt

14.01.2021, 17:18 Uhr | t-online, ASS

Ehrenamt: Erfurter mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Anita Pietsch und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in der Thüringer Staatskanzlei: Die Ortsteilbürgermeisterin wurde für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet.  (Quelle: TSK/Jacob Schröter)

Anita Pietsch und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in der Thüringer Staatskanzlei: Die Ortsteilbürgermeisterin wurde für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. (Quelle: TSK/Jacob Schröter)

Zehntausende Ehrenamtliche engagieren sich in Erfurt regelmäßig für das Gemeinwohl. Für ihre Arbeit wurden drei von ihnen nun von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

In der Thüringer Staatskanzlei hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Donnerstag im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier drei Erfurter mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Erstmals konnten die Orden wegen der Corona-Pandemie nicht in einer feierlichen Veranstaltung überreicht werden. Stattdessen lud der Ministerpräsident die Geehrten zu Einzelterminen in die Thüringer Staatskanzlei. 

Ausgezeichnet wurde die Erfurterin Anita Pietsch. Sie ist seit 24 Jahren Ortsteilbürgermeisterin in Gispersleben. Egal ob Frauenstammtisch, die Umgestaltung des "Amtmann-Kästner-Platzes" oder der weihnachtliche Haus-Schmück-Wettbewerb – im Ort habe sie vieles initiiert, heißt es in den Laudationes auf die Ausgezeichneten. Aktuell liege ihr Fokus auf der Buga 2021. 

"Was wäre 'Gispi' nur ohne Anita Pietsch? Ohne die 'gute Seele' und die 'Stimme des Volkes', wie sie in ihrem Heimatort anerkennend genannt wird. Das große Miteinander einer Gesellschaft fängt meist im ganz Kleinen an. Im Erfurter Stadtteil Gispersleben leistet Anita Pietsch Großartiges. Ich freue mich, im Namen des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande übergeben zu dürfen", wurde Ministerpräsident Ramelow in der Mitteilung der Staatskanzlei zitiert.

Bildungswerk-Gründer geehrt

Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens wurde Hans-Joachim Beder ausgezeichnet. Im September 1991 gründete er die Bildungswerk GmbH in Erfurt – heute Jugendberufsförderung Erfurt (JBF) – und war hier 28 Jahre lang als Geschäftsführer tätig. Sein Wirken sei weit über Erfurt und Thüringen hinausgegangen, heißt es in der Laudatio. Für junge Menschen mit Behinderung hatte er unter anderem "das Konzept der wohnortnahen beruflichen Rehabilitation" entwickelt, dass heute bundesweit angewendet wird.

Bildungswerk-Gründer Hans-Joachim Beder und Bodo Ramelow: Sein Wirken habe weit über Erfurt und Thüringen hinausgewirkt, heißt es in der Laudatio.  (Quelle: TSK/Jacob Schröter )Bildungswerk-Gründer Hans-Joachim Beder und Bodo Ramelow: Sein Wirken habe weit über Erfurt und Thüringen hinausgewirkt, heißt es in der Laudatio. (Quelle: TSK/Jacob Schröter )

"Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Hans-Joachim Beder, die das Thema soziale Gerechtigkeit intensiv begleiten und voranbringen. Mit großer Ausdauer hat Hans-Joachim Beder sein Lebensziel verfolgt, junge Menschen mit Behinderungen zu befähigen, ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben zu führen", lobte Ramelow. 

Für seine "herausragende Verdienste um kulturelle Bildung und Vielfalt in Thüringen" wurde auch Hans Kappelt mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens geehrt. "Seit vielen Jahren leitet er die Aus- und Fortbildung im Bereich Theaterpädagogik, die das Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und die Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V. zusammen anbieten", erklärte die Staatskanzlei in ihrer Mitteilung.

Hans Kappelt und Ministerpräsident Ramelow in der Thüringer Staatskanzlei: Er wurde für "herausragende Verdienste um kulturelle Bildung und Vielfalt in Thüringen" geehrt.   (Quelle: TSK/Jacob Schröter)Hans Kappelt und Ministerpräsident Ramelow in der Thüringer Staatskanzlei: Er wurde für "herausragende Verdienste um kulturelle Bildung und Vielfalt in Thüringen" geehrt. (Quelle: TSK/Jacob Schröter)

Mit seinen vielen Engagements sorge der Erfurter für ein vielfältiges und solidarisches Miteinander in Thüringen, so Ramelow. "Es gibt wenige Menschen, die sich so stark wie Hans Kappelt kulturell, kirchlich, sozial und zivilgesellschaftlich in unser Gemeinwesen einbringen."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal