• Home
  • Regional
  • Erfurt
  • Erste Corona-Impfstelle in Thüringen öffnet wieder sonntags


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextLego siegt vor GerichtSymbolbild für einen TextAuto rammt Linienbus: 21 VerletzteSymbolbild für einen TextBoxen: Weltmeister Fury macht RückzieherSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextGoldschakal reißt Schafe in BayernSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Erste Corona-Impfstelle in Thüringen öffnet wieder sonntags

Von dpa
18.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Corona-Impfung Pfizer
Eine Arzthelferin hält eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer in der Hand. (Quelle: Lennart Preiss/dpa/Symbolbild/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die erste Corona-Impfstelle in Thüringen öffnet wieder sonntags. In der Anlaufstelle in Gera können sich von diesem Sonntag (21. November) an wieder Impfwillige von 7.30 bis 20.30 Uhr spritzen lassen, wie ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Voraussetzung ist ein zuvor gebuchter Termin. Die Einrichtung in Gera und acht weitere öffnen zudem auch wieder an Montagen. Das betrifft die beiden Impfstellen in Jena sowie jene in Sonneberg, Gotha, Eisenach, Leinefelde Nordhausen und am Helios Klinikum Erfurt.

Die restlichen verbliebenen Impfstellen in Thüringen haben dienstags bis freitags geöffnet - jeweils zwischen 7.30 und 20.30 Uhr mit einer Pause von 13.30 bis 14.30 Uhr. An Samstagen sind hier weiterhin von 7.30 bis 13.30 Uhr Impfungen ohne Termin möglich. Laut Gesundheitsministerium ist die Kapazität in den Impfstellen von 27.000 auf 40.000 Impfungen pro Woche hochgefahren worden. Anders als andere Bundesländer hatte Thüringen die meisten zentralen Impfstellen auch über Ende September hinaus offen gehalten, zunächst aber die Öffnungszeiten reduziert.

Auch die Zahl der Arztpraxen, die Impfungen gegen Covid-19 anbieten, nimmt wieder zu. Aktuell impfen laut KV 850 niedergelassene Ärzte, überwiegend Haus- und Kinderärzte. Das sind allerdings immer noch weniger als zu Spitzenzeiten im Frühjahr und Sommer, als sich 1000 Praxisärzte beteiligten.

In Thüringen, eines der Bundesländer mit den schlechtesten Impfquoten, war die Nachfrage nach Erstimpfungen zuletzt gestiegen. Bis Donnerstag waren laut Robert Koch-Institut und Gesundheitsministerium 63 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gespritzt, während 61,7 Prozent vollständigen Impfschutz erhalten haben. 7 Prozent der Einwohner sind bereits zum dritten Mal geimpft. Thüringen ermöglicht bereits die Impfauffrischung (Booster) ohne Altersbegrenzung - und schon fünf Monate nach der Zweitimpfung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CoronavirusEisenachGeraGothaSonneberg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website