• Home
  • Regional
  • Erfurt
  • Tageshöchstwert bei Corona-Neuinfektionen in Thüringen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHetze: SPD-Politiker zieht sich zurückSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextLeere Versprechen: Behörde verklagt TeslaSymbolbild für einen TextAchterbahn-Sturz: Obduktion geplantSymbolbild für einen TextCorona-Wirbel bei Dressur-WMSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star ist vergebenSymbolbild für einen TextApple knickt vor Chinas Regierung einSymbolbild für einen TextMann schießt von Balkon auf PolizistenSymbolbild für einen Text"Top Gun" überholt "Titanic"Symbolbild für einen TextAktivisten seilen sich von "Elphi" abSymbolbild für einen Watson TeaserPromis zoffen sich heftig in RTL-Show

Tageshöchstwert bei Corona-Neuinfektionen in Thüringen

Von dpa
19.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Corona-Test
Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. (Quelle: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Thüringen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf einen Tageshöchstwert seit Pandemiebeginn gestiegen. Am Freitag meldeten die Gesundheitsämter nach Angaben des Robert Koch-Instituts 2849 neue Corona-Infektionen, 21 Todesfälle kamen hinzu. Die Corona-Inzidenz stieg wieder leicht, das RKI gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit 585,4 (Vortag: 565,0) an. Das entspricht 12.412 neuen Fällen innerhalb einer Woche. Bundesweit war der Inzidenzwert lediglich in Sachsen und Bayern höher.

Der Landkreis Sonneberg lag am Freitag mit einer Inzidenz von 1053,6 erneut als einzige Region Thüringens leicht über der 1000er-Marke. Am niedrigsten ist die Ansteckungsrate zurzeit im Landkreis Sömmerda (301,0). Auch die Landkreise Nordhausen und Jena unterschreiten die 400er-Marke.

Die Zahl der Corona-Klinikfälle je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ist in Thüringen regional sehr unterschiedlich. Diese sogenannte Hospitalisierungsinzidenz, die im Freistaat bereits seit Wochen als ein Kriterium im Corona-Frühwarnsystem herangezogen wird, schwankte am Freitag laut Gesundheitsministerium zwischen 1,8 (Jena) und 35,1 im Kreis Sonneberg. Für Thüringen lag der Wert mit Stand vom Freitag nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 17,5. Am Donnerstag hatte der Wert nach Daten des Robert Koch-Instituts bei 18,5 gelegen.

Bund und Länder hatten sich am Donnerstag darauf verständigt, dass bei Überschreiten bestimmter Belastungsschwellen in den Kliniken einheitlich schärfere Maßnahmen greifen sollen. Dafür wurden drei Schwellenwert-Stufen bei der Hospitalisierungsinzidenz vereinbart.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CoronavirusRKISonnebergTodesfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website