• Home
  • Themen
  • Todesfall


Todesfall

Todesfall

Bundesweite Corona-Inzidenz steigt auf fast 700

In wenigen Wochen sind die CoronafĂ€lle in Deutschland erneut deutlich angestiegen. Rufe nach strengeren Maßnahmen zur EindĂ€mmung werden laut.

Frau beim Abstrich (Symbolbild): Die Zahl der Corona-Infektionen steigt.

Das sommerliche Wetter lockt viele Menschen an Seen und FlĂŒsse. Doch sogar fĂŒr erfahrene Schwimmer kann das gefĂ€hrlich sein. Was Sie beachten sollten.

Gefahr beim Baden: Die meisten Menschen ertrinken in Seen, Teichen und FlĂŒssen. Dort gibt es meistens keine Rettungsschwimmer.

Schon wieder ist ein deutscher Urlauber auf der spanischen Insel gestorben. In dieser Woche war es schon der zweite Todesfall.

Vor dem Ort Peguera auf Mallorca ist ein deutscher Urlauber ertrunken. (Symbolfoto)

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach spricht von einer "Sommerwelle": Das Robert Koch-Institut meldet erneut einen Anstieg der Fallzahlen.

Frau beim Abstrich (Symbolbild): Die Zahl der Corona-Infektionen steigt.

Die Corona-Zahlen sind mit Unsicherheit behaftet, zeigen aber einen Trend: Immer mehr bestÀtigte FÀlle werden derzeit registriert. 

Menschen in einer Einkaufsstraße in DĂŒsseldorf: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen steigt.

Die Omikron-BA.5-Variante droht den Sommer zu verhageln. Ein Experte warnt vor der Gefahr und erklÀrt, was jetzt nötig wÀre.

Ein Covid-Intensivpatient an der Beatmungsmaschine (Archivbild): In den KrankenhÀusern werden bald mehr geimpfte als ungeimpfte Patienten wegen des Virus behandelt werden.
Von Christiane Braunsdorf

Corona-Impfstoffe sind seit mehr als einem Jahr allgemein verfĂŒgbar. Jetzt zeigt eine Studie: 800.000 Menschen könnten noch leben, hĂ€tten sie sich impfen lassen.

Eines von Millionen Corona-Opfern weltweit: Ein an Covid-19 Verstorbener wird in Nepal ins Krematorium transportiert.
Von Nicole Sagener

Todesfall im Mittelmeer: Ein deutscher Tourist ist in den Wellen vor der KĂŒste von Formentera ums Leben gekommen. Fast zeitgleich ereignete sich auf Mallorca ein Ă€hnlicher Vorfall. 

Strand von Migjorn (Archiv): Hier kam am Freitag ein 71-JĂ€hriger ums Leben.

In Deutschland steigt die Sieben-Tage-Inzidenz bei Corona-Neuinfektionen erneut sprunghaft an. Gleich mehrere GrĂŒnde fĂŒhren allerdings zu wenig aussagekrĂ€ftigen Fallzahlen. 

Warteschlange am Corona-Testzentrum: Etwa 90.000 Neuinfektionen wurden dem Robert Koch-Institut gemeldet.

Wie gefĂ€hrlich ist das Virus fĂŒr die Weltbevölkerung? In der WHO soll sich damit nun ein Expertenrat befassen. Dort wurde auch schon ĂŒber das Coronavirus diskutiert.

Ein Expertenrat der WHO beschÀftigt sich mit den Affenpocken-Virus. (Symbolfoto)

Die Gesundheitsminister von Rheinland-Pfalz und Hessen rufen zum Impfen auf. Auf der nationalen Impfkonferenz wirbt auch Minister Kai Klose (GrĂŒne) weiter fĂŒr eine Corona-Impfung. Ein angepasster Impfstoff soll schon im September zugelassen werden.

Kai Klose

So viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat das Robert Koch-Institut innerhalb eines Tages zuletzt im April gezĂ€hlt. Die tatsĂ€chliche Zahl dĂŒrfte nach Ansicht von Experten noch viel höher liegen.

Reisende mit Maske am DĂŒsseldorfer Hauptbahnhof (Archivbild): Nach Pfingsten ist die Zahl der Neuinfektionen deutlich gestiegen.

Mord in Niederbayern? Ein 86 Jahre alter Mann wird verdĂ€chtigt, seine Ehefrau und seinen Sohn getötet zu haben. Die HintergrĂŒnde sind noch unklar.

Polizeieinsatz in Passau (Symbolbild): Die Ermittler mĂŒssen zwei TodesfĂ€lle in einer Familie aufklĂ€ren.

Im Vergleich zur Vorwoche ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich angestiegen. Allerdings gehen Experten davon aus, dass der Wert kein...

Experten gehen von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Corona-FĂ€lle aus.

In NRW haben sich bisher 15 Menschen mit dem neuen Affenpocken-Virus infiziert. TodesfÀlle gab es bislang nicht: Die meisten KrankheitsverlÀufe sind offenbar milder als beim klassischen Pocken-Erreger.

Elektronenmikroskopische Aufnahme von Affenpocken-Viren.

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine sollen bereits zehn russische Generalmajore getötet worden sein. Was ĂŒber die Tode der Befehlshaber bekannt ist.

Roman Kutuzow, russischer Generalmajor: Er soll in der Region Luhansk, im Osten der Ukraine, gefallen sein.
  • Marianne Max
Von Marianne Max

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website