Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Hunderte Schüler protestieren für bessere Lernbedingungen

Marode Gesamtschule  

Hunderte Schüler protestieren für bessere Lernbedingungen

30.09.2019, 14:24 Uhr | cf, t-online.de

Essen: Hunderte Schüler protestieren für bessere Lernbedingungen . Ein Schüler meldet sich: In Essen haben Hunderte Schüler für bessere Lernbedingungen demonstriert. (Quelle: Ute Grabowsky/Symbolbild)

Ein Schüler meldet sich: In Essen haben Hunderte Schüler für bessere Lernbedingungen demonstriert. (Quelle: Ute Grabowsky/Symbolbild)

Etwa 1.400 Schüler und Lehrer der Gesamtschule Bockmühle haben am Montag in der Innenstadt Essens protestiert. Sie wollten auf die Situation an ihrer maroden Schule aufmerksam machen. Nun äußert sich die Stadt. 

Zahlreiche Schüler, Lehrer und Eltern haben sich am Montagvormittag in der Essener Innenstadt versammelt und eine Menschenkette gebildet. Wie der "WDR" berichtet, kamen rund 1.400 Schüler der Gesamtschule Bockmühle und etwa 150 Lehrer und Eltern dort zusammen. Sie wollten auf die schlechten Bedingungen an den Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen aufmerksam machen, heißt es weiter. Sie kritisierten unter anderem Lehrermangel, marode Klassenräume und veraltetes Equipment.

Am Montag äußerte sich auch die Stadt Essen in einer Pressemitteilung dazu. Sie arbeite derzeit an einer Lösung für die Gesamtschule Bockmühle. "Dazu ist eine zweite Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben worden, die unterschiedliche Szenarien aufzeigen soll, wie die Situation an der Schule nachhaltig verbessert werden kann", heißt es darin.

Neubau für 60 Millionen Euro

Nach einem Brand an der maroden Schule im Sommer 2017 hatte sich die Situation laut Stadt noch einmal deutlich verschlimmert. Die älteste Gesamtschule Essens sollte abgerissen und für rund 60 Millionen Euro neu gebaut werden, berichtete die "WAZ" 2017. Während der Bauarbeiten sollte eine komplett neue Gesamtschule in Altenessen-Süd als Ausweichsgebäude entstehen. Doch die Schüler wollten gerne an ihrem bisherigen Standort Bockmühle bleiben, die Pläne wurden zunächst auf Eis gelegt. 

In das marode Schulgebäude seien in den vergangenen Jahren bereits zehn Millionen investiert worden. Und auch die Finanzierung der künftigen Pläne sei laut Stadt gesichert. "Die erforderlichen Mittel wurden in der September-Ratssitzung beschlossen", heißt es weiter von der Stadt. Genaue Zahlen nennt sie allerdings nicht.


Die "WAZ" berichtete 2017, dass eine Sanierung des Schulgebäudes laut einer Studie mehr als 73 Millionen Euro kosten würde. Insgesamt will die Stadt in den Jahren 2020 und 2021 rund 181 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen und Turnhallen investieren, darunter auch für die Gesamtschule Bockmühle.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal