Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Gelsenkirchen: Polizist rettet frierenden Hund aus kaltem Auto

Tierische Rettung  

Polizist befreit frierenden Hund aus kaltem Auto

10.02.2021, 15:54 Uhr | dpa

Gelsenkirchen: Polizist rettet frierenden Hund aus kaltem Auto. Ein Hund schaut durch eine Autoscheibe (Symbolbild): Wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ist ein Verfahren gegen eine Hundehalterin eingeleitet worden. (Quelle: imago images/Hans Lucas)

Ein Hund schaut durch eine Autoscheibe (Symbolbild): Wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ist ein Verfahren gegen eine Hundehalterin eingeleitet worden. (Quelle: Hans Lucas/imago images)

Weil sein Frauchen ihn bei frostigen Temperaturen im Auto zurückließ, hat ein Hund durch lautes Bellen auf sich aufmerksam gemacht. Ein Polizist befreite die Fellnase. Für seine Halterin hat das nun Konsequenzen.

Ein Polizist hat am Mittwoch in der Gelsenkirchener Altstadt einen frierenden Hund aus einem ausgekühlten Auto befreit. Die 49 Jahre alte Hundehalterin muss jetzt mit einem Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz rechnen, wie die Polizei mitteilte.

Eine Zeugin hatte die Polizei angerufen, weil der Hund in dem abgestellten Auto seit einer Stunde durchgehend bellte. Der Polizist schlug eine Scheibe des Wagens ein, befreite den Hund und brachte ihn zum Aufwärmen in den Streifenwagen. Kurz danach kam auch die Hundebesitzerin.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal