• Home
  • Regional
  • Essen
  • Wasserstoff: RWE und Staatskonzern wollen zusammenarbeiten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextÄrger um Video mit VfB-PräsidentenSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild für ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild für einen TextStromschlag: Baumarbeiter in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Wasserstoff: RWE und Staatskonzern wollen zusammenarbeiten

Von dpa
21.03.2022Lesedauer: 1 Min.
RWE
Flaggen wehen vor der Konzernzentrale von RWE. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Energiekonzern RWE und der Staatskonzern Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) wollen bei Wasserstoff-Projekten zusammenarbeiten. Wie RWE am Montag in Essen mitteilte, wollen die Unternehmen die Möglichkeiten für einen Import von kohlenstoffarmem und "grünem" Wasserstoff sowie Ammoniak aus den Vereinten Arabischen Emiraten (VAE) nach Deutschland untersuchen. Zudem wollen sie prüfen, ob sie gemeinsam Projekte zur Erzeugung von "grünem" Wasserstoff und Wasserstoffderivaten in internationalen Märkten entwickeln können. Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, ein sogenanntes Memorandum of Understanding (MoU).

"Es ist wichtiger denn je, die Energieimporte nach Deutschland zu diversifizieren und gleichzeitig die Energiewende voranzutreiben", sagte RWE-Vorstandschef Markus Krebber laut der Mitteilung. Es sei wichtig, eine Lieferkette für den Import von kohlenstoffarmer und "grüner" Energie nach Deutschland zu entwickeln, um den enormen Bedarf an Energiequellen zur Dekarbonisierung der Industrie decken zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Stromschlag in sieben Metern Höhe: Mann in Lebensgefahr
Abu DhabiDeutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website