t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalFrankfurt am Main

Prozess in Frankfurt: JVA-Mitarbeiter soll Inhaftierten blutig geschlagen haben


JVA-Mitarbeiter soll Inhaftierten blutig geschlagen haben

Von dpa
21.10.2022Lesedauer: 1 Min.
JustizVergrößern des BildesEin Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal (Symbolbild): Der Angeklagte steht wegen Körperverletzung im Amt vor Gericht. (Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Einem Gefängnisbediensteten wird Körperverletzung im Amt vorgeworfen. Der Fall wird aktuell am Amtsgericht Frankfurt verhandelt.

Wegen Misshandlung eines Gefangenen mit Faustschlägen steht in Frankfurt ein 45 Jahre alter Justizvollzugsmitarbeiter vor dem Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Körperverletzung im Amt vor. Der Beamte soll im März dieses Jahres gegen den Gefangenen nach dessen Rücktransport von einer Gerichtsverhandlung gewalttätig geworden sein.

Am ersten Verhandlungstag am Freitag bestritt der Angeklagte den Vorwurf. Er habe den Mann lediglich am Rücken festgehalten und zu Boden gebracht. Das Nasenbluten sei von einem anderweitigen Sturz gekommen.

Der Häftling soll sich über das Ergebnis der vorausgegangenen Verhandlung aufgeregt und Widerstand gegen die Anweisungen der Gefängnisbediensteten geleistet haben. Laut Anklage soll der zwischenzeitlich vom Dienst suspendierte Beamte in diesem Zusammenhang mehrfach mit der Faust zugeschlagen und dabei heftiges Nasenbluten und Hämatome verursacht haben. Das Gericht will noch eine Reihe von Zeugen anhören und hat deshalb einen weiteren Verhandlungstermin anberaumt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website