t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalFrankfurt am Main

Wetter: Meteorologe kündigt Frühsommer an – nach durchwachsener Woche


Nach Gewitter und Schnee
Wetterexperte kündigt Frühsommer an

Von t-online, mtt

11.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Die erwarteten Temperaturen am übernächsten Sonntag: Im Süden des Rhein-Main-Gebietes soll es besonders warm werden.Vergrößern des BildesDie erwarteten Temperaturen am 23. April: Im Süden des Rhein-Main-Gebietes soll es besonders warm werden. (Quelle: Jung/Wx Charts/MetDesk)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Es nieselt, es stürmt und mancherorts knallt und schneit es sogar. Doch schon bald soll das Schauerwetter von anhaltendem Sonnenschein abgelöst werden.

Gute Nachricht für das Rhein-Main-Gebiet: Laut dem Wetterexperten Dominik Jung kündigt sich der Frühsommer an – und rund um Frankfurt soll es besonders schön und warm werden.

Das zeigt eine von dem Diplom-Meteorologen verbreitete Prognose-Karte. Ihr zufolge sind im Süden der Metropolregion bis zu 24 Grad zu erwarten. Das ist mehr als an allen anderen Orten Deutschlands, wo die Temperaturen wie in Hamburg, Kiel oder Dresden teilweise noch knapp unter der 20-Grad-Marke liegen werden, verbreitet aber auch schon darüber. 20 Grad und mehr sieht das von Jung zu Rate gezogene Wettermodell "WX Charts" unter anderem in München, Stuttgart, Berlin und Essen voraus.

Allerdings: Die vorsommerlichen Temperaturen werden noch nicht morgen erreicht. Die Vorhersage gilt erst für den übernächsten Sonntag, den 23. April.

Einzelne Gewitter in den kommenden Tagen

Bis dahin müssen wir uns noch durch Schauerwetter kämpfen. Für Hessen sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in den kommenden Tagen einzelne Gewitter voraus, teils mit Graupel und Sturmböen. Am Freitag werden immer noch einzelne Schauer erwartet.

Auch in anderen Teilen Deutschlands bleibt es noch eine Weile durchwachsen. Im Osten der Republik fallen die Temperaturen laut DWD am Mittwoch stellenweise unter den Gefrierpunkt. In den Alpen soll es noch einmal schneien.

Jung: "Das wäre der erste Sommertag des Jahres"

Aber es wird langsam immer besser: Während die Niederschlagskurve in der Tendenz nach unten deutet, zeigt die Temperaturkurve nach oben. Der Prognose von Jung zufolge bleibt es deutschlandweit ab dem kommenden Montag zumeist trocken und vor die Sonne schieben sich immer weniger Wolken.

"Wir müssen durch diese wechselhafte Wetterwoche durch", kündigt Jung an, "und dann scheint sich nächste Woche der Frühling voll zurückzumelden. In zehn Tagen deuten sogar einige Wettermodelle Höchstwerte nahe der 25-Grad-Marke an. Das wäre der erste Sommertag des Jahres, zumindest bei uns in Deutschland."

Verwendete Quellen
  • Mail von Wetter-Experte Dominik Jung
  • dwd.de. Wettervorhersage
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website