t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Continental: Autozulieferer baut 630 Stellen in Frankfurt ab


Bis Ende des Jahres
Continental baut 630 Stellen in Frankfurt ab

Von t-online, sfk

21.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Bis Ende des Jahres streicht der Autozulieferer hunderte Stellen in Frankfurt (Symbolbild).Vergrößern des BildesBis Ende des Jahres streicht der Autozulieferer hunderte Stellen in Frankfurt (Symbolbild). (Quelle: imago stock&people, via www.imago-images.de/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Autozulieferer Continental wird bis Ende des Jahres am Standort Frankfurt 630 Stellen abbauen. Das Unternehmen will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden.

630 Stellen will der Autozulieferer Continental bis Ende 2024 am Standort Frankfurt abbauen. Das bestätigte eine Sprecherin der Hessenschau am Dienstag. Diese Maßnahme werde man schrittweise und "so sozialverträglich wie möglich" umsetzen. Dazu gehöre etwa die Nicht-Besetzung offener Stellen.

Betriebsbedingte Kündigungen wolle das Unternehmen vermeiden, jedoch könne man diese zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen. Im Frankfurter Stadtteil Rödelheim beschäftigt Continental nach eigenen Angaben circa 4.700 Mitarbeiter. Zu den anderen hessischen Standorten des Unternehmens wurden keine Zahlen genannt.

Arbeitsplätze bei Verwaltung, Forschung und Entwicklung betroffen

Continental hat Mitte vergangener Woche mitgeteilt, wegen Sparmaßnahmen weltweit rund 7.150 Stellen bis Ende 2025 abbauen zu wollen. Vor allem die Verwaltung werde um rund 5.400 Arbeitsplätze verkleinert. Der Rest betreffe sowohl Forschung als auch Entwicklung.

40 Prozent der wegfallenden Jobs sind laut der Hessenschau in Deutschland. In Hessen hat Continental neben Frankfurt auch Standorte in Wetzlar, Babenhausen, Karben, Korbach oder Schwalbach.

Standorte im Rhein-Main-Gebiet könnten zusammengelegt werden

Das Unternehmen denke über eine Zusammenlegung von Standorten im Rhein-Main-Gebiet nach. Genauere Details dazu wollte das Unternehmen nicht nennen, Details sollen bei einer Konkretisierung der Pläne mitgeteilt werden. Allein in der Verwaltung wolle Continental mit den Kürzungen rund 400 Millionen Euro jährlich einsparen.

Hintergrund der Bemühungen zum Sparen sei das seit längerem kriselnde Geschäft in der Autozulieferung. Mit der Straffung des Forschungs- und Entwicklungsnetzwerkes wolle man Synergien heben und die Kostenseite des Unternehmens entlasten, so der Spartenchef Philipp von Hirschheydt laut Hessenschau.

Verwendete Quellen
  • hessenschau.de: "Autozulieferer Continental streicht 630 Jobs in Frankfurt" vom 20.02.2024
  • Recherche der Redaktion
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website