Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Hagen: Indoor-Weihnachtsbummel bietet Vorgeschmack auf neue Markthalle

Glühwein im Warmen  

Indoor-Weihnachtsbummel bietet Vorgeschmack auf neue Markthalle

Von Christina Schröer

06.12.2019, 14:28 Uhr
Hagen: Indoor-Weihnachtsbummel bietet Vorgeschmack auf neue Markthalle.  (Quelle: Schröer)

Ein Weihnachtsbaum und Kronleuchter in der Markthalle Hagen: Dort gibt es nun einen überdachten Weihnachtsmarkt. (Quelle: Schröer)

Wer beim Glühweintrinken auf dem Weihnachtsmarkt in Hagen nicht in der Kälte stehen will, der sollte die Markthalle aufsuchen. Dort gibt es schon mal einen Vorgeschmack darauf, was die Hagener im nächsten Jahr erwarten wird.

Die Weihnachtszeit scheint bei den Hagenern Jahr für Jahr der Startschuss für wochenlanges Vergnügen zu sein, denn in beliebten Kneipen und auf dem Weihnachtsmarkt in Hagen herrscht dann Hochbetrieb. Hinzu kommt pünktlich zum Nikolaustag noch ein weiteres Angebot: Das "X-MAS in der Markthalle".

Dort eröffnet der in Hagen bekannte Investor Udo Krollmann am Freitag Uhr eine Art Indoor-Weihnachtsmarkt an der Stelle, wo im nächsten Jahr die neue Markthalle entstehen soll. Bis in die 90er Jahre war die Markthalle in Hagen der Treffpunkt für Genießer und Feinschmecker. Dass an diese Tradition anknüpft werden soll, bewegt die Hagener seit Monaten.

Quasi als Startschuss geht es nun in weihnachtlichem Ambiente los. "Die gemütliche Atmosphäre, die wir mit der Weihnachtsaktion schaffen, soll natürlich auch für die Zeit danach gehalten werden. Die große Theke wird auch in der entstehenden Markthalle Dreh- und Angelpunkt sein", erklärt der Investor sein Vorhaben für die Markthalle.

Weihnachten mit allem "Zipp und Zapp"

Gerade mal innerhalb von drei Wochen hat Krollmann den Indoor-Weihnachtsmarkt realisiert. "Wir wollten den Hagenern einfach etwas Besonderes bieten", sagt er. "Da haben wir eben aus einem Rohbau kurzerhand eine Weihnachtslocation mit allem Zipp und Zapp gemacht". Mit "Zipp und Zapp" meint er 72-Jährige unter anderem acht eigens aus Berlin angelieferte Kronleuchter, Holzbuden im Weihnachtsstyle und eine riesige, illuminierte Theke.

Doch ganz so leicht, wie es klingt, war die Umsetzung dann doch nicht. Seit die Idee in Hagen aufkeimte, wurde der Plan kontrovers diskutiert. Die einen lobten die Krollmann-Gruppe für die Initiative, andere befürchteten Umsatzeinbußen bei den Weihnachtsmarkthändlern und kritisierten die Idee. Zudem standen zwischen Wunsch und Umsetzung noch einige Anträge, unter anderem die Nutzungsänderung der ehemaligen Bankfiliale, die zunächst bei der Stadt Hagen genehmigt werden mussten. So verpasste man die zunächst geplante Eröffnung am 30. November.


Nun hat die Weihnachtslocation in der zukünftigen Markthalle aber den Segen der Stadt bekommen und ab Freitag dürfen sich die Hagener über Waffelkreationen, deftigen Grünkohl, weihnachtliche Leckereien sowie heiße und kalte Getränke in der Elberfelderstraße 8-10 freuen – einen Vorgeschmack auf die schmerzlich vermisste Markthalle inklusive.

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit Udo Krollmann

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal