t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Hamburger Tierschutzverein warnt: Finger weg von Hasenbabys


Symbolbild für einen TextWeltstar gibt Konzerte in DeutschlandSymbolbild für einen TextTote "Hells Angels"-Rocker: Neue DetailsSymbolbild für einen TextRot-Grün: Keine Gespräche mit Aktivisten

Hamburger Tierschutzverein warnt: Finger weg von Hasenbabys

Von t-online, aby

17.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Zwei Hasenbabys: Oft wirken die Tiere nur scheinbar verlassen.
Zwei Hasenbabys: Oft wirken die Tiere nur scheinbar verlassen. (Quelle: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. )
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hasenbabys sind niedlich und oft wirken sie verlassen. Doch anfassen sollte man die Tiere nicht.

Auch in Hamburg haben die Feldhasen bereits Nachwuchs bekommen. Viele der kleinen Hasenbabys liegen scheinbar hilflos auf dem offenen Feld. "Aber Achtung: Nicht anfassen!", warnt der Hamburger Tierschutzverein (HTV). Denn tatsächlich bringt das Eingreifen der Menschen die kleinen Hasen erst in Gefahr.

"Der überwiegende Teil aufgefundener Junghasen benötigt keine menschliche Hilfe", so HTV-Biologe Sven Fraaß. Hasenmütter säugen ihre Jungen nur morgens und abends, tagsüber hocken die Hasenbabys allein in der sogenannten Sasse, einer Kuhle im Boden. Fassten Menschen die Jungtiere an, in dem Glauben, sie seien verlassen, reagierten die Muttertiere oft nervös, so Fraaß. Erst dadurch werden die kleinen Hasen gefährdet.

Ein Hasenjunges auf der Waage: Der Hamburger Tierschutzverein warnt davor, die Jungtiere einfach aufzusammeln.
Ein Hasenjunges auf der Waage: Der Hamburger Tierschutzverein warnt davor, die Jungtiere einfach aufzusammeln. (Quelle: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. )

Hasenbabys werden entführt

Seit Februar seien bereits sieben Hasenjunge in eine Pflegestelle des HTV gebracht worden. In den meisten Fällen sei das jedoch unnötig. Sie würden so "versehentlich entführt". Erst kürzlich habe ein Mann zwei Hasenjunge beim Gassigehen gefunden und zum HTV gebracht. "Die Tiere waren unverletzt und wohlauf, alles also ganz natürlich", teilte der Tierschutzverein mit. Der Hundehalter habe sich jedoch geweigert, die kleinen Hasen wieder zu ihrem Liegeplatz zu bringen, wo das Muttertier sie hätte wiederfinden können.

Selbst wenn die Jungen von Menschen voreilig mitgenommen würden, sei es oft noch nicht zu spät: "Hasen können sogar noch am Folgetag an den Fundort zurückgebracht werden, ohne dass die jeweilige Mutter sie aufgegeben hätte", so Fraaß. Nun müssen auch diese beiden Hasen von Hand aufgezogen werden.

Sollten Hasenjunge tatsächlich einmal Hilfe brauchen, etwa bei einer offensichtlichen Verletzung, sei es wichtig, sich fachkundige Hilfe zu holen. Gerade bei Hasen sollten sich "keinesfalls Laien daran versuchen, das empfindliche Jungtier zu päppeln oder ein augenscheinlich krankes Tier behalten", betont Fraaß.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. per E-Mail
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kriminalpolizist wegen Betrugs verurteilt

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website