t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

UKE Hamburg: Mitarbeiter warnen vor Chefarzt – Mediziner freigestellt


Skandal am UKE?
Mitarbeiter warnten offenbar vor Chefarzt: Mediziner freigestellt

Von t-online, pb

10.07.2024Lesedauer: 1 Min.
Eingangsbereich des UKEVergrößern des BildesBlick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. (Quelle: Bodo Marks/dpa/Archivbild/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf häufen sich die Beschwerden gegen einen Chefarzt. Die Klinikleitung hat reagiert.

Das renommierte Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) steckt Medienberichten zufolge derzeit in einer brisanten Situation: Ein Chefarzt wurde von der Klinikleitung freigestellt, nachdem sich über 30 Mitarbeiter in einem Brief über die Behandlungsmethoden des Mediziners beschwert hatten. Zunächst hatte die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Eine UKE-Sprecherin sagte dem NDR am Montag, dass die Maßnahme "vorsorglich und widerruflich" für den Zeitraum der laufenden Untersuchungen erfolgt sei. Im Fokus der Mitarbeiterkritik stehen demnach das Verhalten des Chefarztes gegenüber Mitarbeitern als auch seine Behandlungsmethoden. Besonders alarmierend sind Berichte über angeblich gefährliche Nachblutungen und schwer nachvollziehbare OP-Techniken.

Der beschuldigte Arzt weist die Vorwürfe den Berichten zufolge entschieden zurück. Sein Anwalt betont, dass sein Mandant stets auf Grundlage aktuellster medizinischer Leitlinien handle und es keinen Anstieg von Komplikationen gebe.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde teilweise mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website