t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Hodenkrebsvorsorge: Krankenkassen-Video sorgt für Sexismus-Debatte


Sexismus-Debatte
Anzügliches Krankenkassen-Video sorgt für Wirbel

Von t-online
Aktualisiert am 02.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Kann dieser Erotikfilm Leben retten? Das macht sich die ungewöhnliche Vorsorge-Kampagne der Techniker Krankenkasse zum Ziel. (Quelle: t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mit einem vermeintlichen Sexfilm widmet sich eine Krankenkasse dem Thema Hodenkrebsvorsorge. Mit dabei ist eine Influencerin. Doch das Video sorgt bei Nutzern für Empörung.

"Möchtest du hereinkommen für ein paar Drinks?" So lädt eine gerade aus der Dusche gesprungene junge Frau ihren neuen Nachbarn zu sich in die Wohnung ein. Ein simples Wort ergibt das andere und schon beginnt der vermeintliche Pornofilm – bis der Schnitt kommt.


Früherkennung Hodenkrebs: Auf diese Symptome sollten Männer achten

Die Techniker Krankenkasse aus Hamburg wirbt auf ungewöhnliche Weise für Vorsorge gegen Hodenkrebs und hat dafür eine sogenannte Porno-Influencerin engagiert. Diese erklärt im Werbevideo, wie junge Männer sich mit dem "Life Saving Handjob" (lebensrettender Handjob) am besten selbst abtasten, um Hodenkrebs frühzeitig erkennen zu können. Laut TK sei die Kernzielgruppe der von Hodenkrebs Betroffenen zwischen 20 und 40 Jahre alt.

Krankenkasse aus Hamburg: Am neuen Werbefilm scheiden sich die Geister

"In der Gesundheitskommunikation fehlt es sehr oft an der richtigen Ansprache für Männer, um diese zum Arzt oder zur Auseinandersetzung mit heiklen Themen, mit denen man es in der Urologie zu tun hat, zu bewegen", erklärt die TK auf t-online-Anfrage die Idee. Selbst im Rahmen des gesetzlichen Krebsfrüherkennungsprogramms gebe es keine Früherkennungsuntersuchung für Hodenkrebs.

Auf der Instagram-Seite der Influencerin scheiden sich jedoch die Geister an dem Filmchen: Einige Nutzer unterstützen die Aktion, andere zeigen sich entsetzt: "Schrecklich. Echt! Sexistisch ohne Ende! Aufruf zur Vorsorge und Aufklärung sehr gern – aber nicht so!", so eine Kommentatorin. "Sexismus in der Werbung...produziert mit einer Sexworkerin. So so schade, dass du dich für so eine scheiß Werbung hergegeben hast. Say no to sexism!!!!", so eine andere, die dafür zahlreiche "Gefällt mir"-Angaben erhalten hat.

Verwendete Quellen
  • Webseite der TK: "Hoden abtasten – so geht's richtig"
  • Anfrage bei der TK
  • Instagram-Seite von Anny Aurora
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website