• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Wetter | Gesundheitsministerin: Vorsicht wegen warmer Temperaturen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextFormel 1: Porsche-Einstieg rückt näherSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextBundesanwalt fasst Islamisten in BerlinSymbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextHarry und Meghan: kein FamilientreffenSymbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Gesundheitsministerin: Vorsicht wegen warmer Temperaturen

Von dpa
Aktualisiert am 18.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Sommer in Niedersachsen
Eine Frau liegt vor einer Kirchenglocke an der Göttinger St-Albanikirche in der Sonne. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts der warmen Temperaturen in den kommenden Tagen sieht Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) insbesondere für ältere Menschen und Kinder Gefahren. Diese bemerkten beispielsweise einen Flüssigkeitsmangel häufig nicht rechtzeitig, sagte die Ministerin in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung. Bei einer Hitzewelle steige zudem die Gefahr von Herz-Kreislauf-Problemen.

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sind am Samstag in Niedersachsen Temperaturen von bis zu 34 Grad möglich, in Ostfriesland wird es mit 23 Grad deutlich kühler. Am Sonntag soll es laut DWD noch bis zu 30 Grad warm werden im Bundesland. Anfang kommender Woche soll es dann etwas abkühlen - dann sind noch Temperaturen bis 24 Grad vorhergesagt.

Umweltminister Olaf Lies (SPD) betonte, dass man anfangen müsse, sich auf die immer deutlicheren Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Dabei gehe es etwa darum, sorgsamer mit Wasser umzugehen. Wenn viel Wasser da sei, müsse es besser gespeichert werden, um darauf in trockenen Perioden zurückgreifen zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bitte unterlassen Sie das Abbrennen von Pyrotechnik, Martin Kind!
Ein Kommentar von Patrick Schiller, Hannover
OstfrieslandSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website