t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Hackerangriff legt GVH-Systeme lahm: Ticketverkauf von Fahrkarten weiter eingeschränkt


Fahrkartenverkauf eingeschränkt
Hackerangriff legt GVH-Systeme weiterhin lahm

Von t-online, pas

14.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Zug der Stadtbahn in Hannover: Der Bahnfahrer leitete eine Gefahrenbremsung ein – trotzdem kam es zum Unfall (Symbolbild).Vergrößern des BildesZug der Stadtbahn in Hannover: Der Verkauf an den Automaten funktioniere weiterhin. (Quelle: viennaslide/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Kein Verkauf von Fahrkarten in einigen Geschäften – Automaten und Online-Kauf möglich: Ein Hackerangriff hält die IT der Großraum-Verkehr Hannover weiter in Atem.

Der Fahrkartenverkauf des Großraum-Verkehr Hannover (GVH) bleibt nach einem Hackerangriff weiter eingeschränkt. Das teilte eine Sprecherin des Verkehrsverbunds am Donnerstag per Pressemitteilung mit. Hintergrund wären demnach anhaltende Probleme in den IT-Systemen der Üstra, die technisch für die Service- und Verkaufsstellen zuständig sind. Dies bedeutet, dass die rund 160 Service- und Verkaufsstellen in der Region Hannover vorübergehend keine Fahrkarten verkaufen können. Dazu zählen Kioske oder Schreibwarenläden.

Der Verkauf an den Automaten der Üstra und der Eisenbahnverkehrsunternehmen, in Bussen sowie über die GVH-App und unter der Website gvh.de funktioniere allerdings weiterhin. Auch das GVH Kundenzentrum und der ÜSTRA Servicepoint vor dem Hauptbahnhof Hannover sind demnach nicht von der Einschränkung betroffen. Der GVH hat angekündigt, seine Kunden rechtzeitig darüber informieren, wenn der Verkauf von Fahrkarten über die externen Service- und Verkaufsstellen wieder aufgenommen werden kann.

Auch Verkauf des Deutschland-Tickets betroffen

Auswirkungen hat der Hackerangriff weiterhin auf die Spezialvarianten des Deutschlandtickets in der Region Hannover: Die können laut der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" weiterhin nicht vor dem 1. Juni eingeführt werden. Betroffen sind demnach das 365-Euro-Jobticket, das 365-Euro-Sozialticket und die entsprechende Variante für die Ehrenamtskarte. Bis dahin gelten die vorhandenen Angebote und ab dem 1. Mai werden sie im Preis bei 49 Euro gedeckelt.

Hackerangriff auf GVH: Tickets für Hannover-Messe nicht betroffen

Trotz des Hackerangriffs ist das tarifliche Sonderangebot für die Hannover Messe im Vorverkauf wie gewohnt erhältlich. Die Fahrkarte kann für 29,20 Euro im GVH Kundenzentrum, im Mobilitätsshop auf gvh.de, über die GVH App sowie ab dem 16. April am Üstra-Infopoint vor dem Messegelände erworben werden. Aussteller und Dauergäste können mit dem persönlichen Fahrschein während der gesamten Messezeit im GVH alle Busse und Bahnen, S-Bahnen, Regionalzüge und das On-Demand-System sprinti nutzen.

Verwendete Quellen
  • haz.de: 365-Euro-Tickets in der Region Hannover kommen frühestens zum 1. Juni
  • Pressemitteilung des GVH vom 13. April 2023 per Mail
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website