Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Niedersachsen/Hannover: Corona-Impfung für alle ab zwölf Jahren freigegeben

Ab zwölf Jahren freigegeben  

Ansturm auf Impftermine in Niedersachsen erwartet

07.06.2021, 07:36 Uhr | dpa

Niedersachsen/Hannover: Corona-Impfung für alle ab zwölf Jahren freigegeben. Eine medizinische Mitarbeiterin bereitet Impfungen gegen das Coronavirus vor (Symbolbild): Auch Jugendliche ab zwölf Jahren können sich einen Impftermin vereinbaren. (Quelle: dpa/Robert Michael)

Eine medizinische Mitarbeiterin bereitet Impfungen gegen das Coronavirus vor (Symbolbild): Auch Jugendliche ab zwölf Jahren können sich einen Impftermin vereinbaren. (Quelle: Robert Michael/dpa)

Mit der Aufhebung der Impfpriorisierung rechnet das Gesundheitsministerium in Niedersachsen mit einem Ansturm auf die Impftermine. Bürger, die auf der Warteliste stehen, werden weiterhin bevorzugt behandelt. Auch für Jugendliche gibt es nun die Möglichkeit zur Impfung.

Von Montag an können sich alle Menschen ab zwölf Jahren auch in Niedersachsen und Bremen für eine Corona-Impfung anmelden. Wie das niedersächsische Gesundheitsministerium mitteilte, wird die Impfpriorisierung nicht nur bei den Hausärzten, sondern auch in den Impfzentren aufgehoben. Am Sonntagabend hatte mit 46,1 Prozent fast die Hälfte aller Menschen in Niedersachsen eine erste Impfung erhalten.

Einige Kinderärzte im Land lehnen es aber noch ab, mit dem Impfen der 12- bis 16-Jährigen zu beginnen, solange die Ständige Impfkommission (Stiko) dazu bisher keine klare Empfehlung gibt. Bisher ist für Kinder hierzulande nur der Impfstoff von Biontech/Pfizer zugelassen. Die Stiko hatte bereits mehrfach angedeutet, dass sie möglicherweise keine allgemeine Impfempfehlung für alle Kinder geben will, sondern nur für solche mit Vorerkrankungen.

Hohe Belastung der Hotline erwartet

In Niedersachsen hatte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Freitag betont, alle Bürger, die noch auf der Warteliste stehen, hätten ihren Impfplatz weiterhin sicher. Die Abarbeitung der Listen und die Impfung der zuvor mit höherer Priorität eingestuften Gruppen werde noch einige Wochen in Anspruch nehmen.

Angesichts des hohen zu erwartenden Anrufaufkommens an der Telefon-Hotline empfahl das niedersächsische Gesundheitsministerium, vor allem das Onlineportal für die Anmeldung zur Impfung zu nutzen.

Auch weitere Betriebsärzte in Niedersachsen beginnen am Montag mit dem Impfen. In Hannover ist der Start einer sogenannten Impfstraße der dort ansässigen großen Versicherungskonzerne geplant. Dort können sich unter anderem Mitarbeiter der Unternehmen HDI, Talanx, Swiss Life, VGH und VHV gegen das Coronavirus immunisieren lassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: