Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Nach Kritik an Tests: Kretschmann wirbt um Verständnis

Karlsruhe  

Nach Kritik an Tests: Kretschmann wirbt um Verständnis

27.02.2021, 20:07 Uhr | dpa

Nach Kritik an Tests: Kretschmann wirbt um Verständnis. Winfried Kretschmann

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach der lauter werdenden Kritik an der Impfterminvergabe und an einer ruckelnden Teststrategie wirbt Ministerpräsident Winfried Kretschmann um Verständnis für Fehler in der Organisation. "Das ist doch ein Ding der Unmöglichkeit, dass das alles rund läuft", sagte der Regierungschef am Samstagabend bei einer Talkrunde der "Badischen Neuesten Nachrichten" zur Landtagswahl im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM). "Niemand kann erwarten, dass das alles rund läuft. Das kann nicht sein. Das ist die erste Pandemie. Wir lernen ständig dazu." Natürlich mache man auch Fehler und manches könne auch besser laufen, räumte er ein. "Aber das Grundproblem ist: wir haben noch zu wenig Impfstoff."

Er könne die wachsende Ungeduld der Menschen aber nachvollziehen, sagte der Regierungschef. "Das ist klar, dass die Leute darunter leiden", sagte er. "Nur ist es dem Virus egal, ob wir müde sind oder nicht. Es steckt einfach nur an." Das breite Testen eröffne nun zunächst die Möglichkeit, Öffnungen zu riskieren. Die Pandemie könne aber nur durch das Impfen besiegt werden. "Und wenn nicht neue Mutanten kommen, dann kann man erwarten, dass wir im Sommer oder im Herbst die Pandemie geknackt haben", sagte Kretschmann.

Einen Tag nach einer ähnlichen Runde der "Stuttgarter Nachrichten" stritt der Grünen-Politiker erneut mit Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Andreas Stoch und dem AfD-Fraktionsvorsitzende Bernd Gögel sowie dieses Mal auch mit FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke um Mittel und Wege in der Landespolitik. Die Veranstaltung zählte zu den wenigen Präsenzveranstaltungen im Wahlkampf.

Bei der Wahl am 14. März wird Kretschmann von CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann herausgefordert. Seit fünf Jahren regiert der beliebte grüne Regierungschef mit der Union als Juniorpartner. In jüngsten Umfragen führen die Grünen vor der CDU. Die zeitgleichen Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind der erste Stimmungstest im Superwahljahr 2021, an dessen Ende auch der Bundestag neu gewählt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal