Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Staatsfolter in Syrien: Beweisaufnahme beendet

Koblenz  

Staatsfolter in Syrien: Beweisaufnahme beendet

01.12.2021, 16:09 Uhr | dpa

Staatsfolter in Syrien: Beweisaufnahme beendet. Justitia

Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Im laut Bundesanwaltschaft weltweit ersten Strafprozess um Staatsfolter in Syrien hat der Staatsschutzsenat am Oberlandesgericht Koblenz am Mittwoch die Beweisaufnahme geschlossen. An diesem Donnerstag (2.12.) wird laut dem Gericht der Beginn der Plädoyers erwartet. Nach Mitteilung der Bundesanwaltschaft macht Oberstaatsanwalt Jasper Klinge den Auftakt. Da an den nächsten Verhandlungstagen auch die Plädoyers einer Reihe von Nebenklägern sowie der Verteidigung folgen sollen, halten Prozessbeobachter es für gut möglich, dass sich das Verfahren noch bis ins neue Jahr zieht.

Es begann im April 2020 mit zwei Angeklagten. Im Februar 2021 wurde der jüngere, der Syrer Eyad A., zu viereinhalb Jahren Haft wegen Beihilfe zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt (Az. 1 StE 9/19). Der nach Deutschland geflohene 45-Jährige hatte nach Überzeugung der Richter in Syrien 2011 dazu beigetragen, 30 Demonstranten des Arabischen Frühlings ins Foltergefängnis des Hauptangeklagten Anwar R. zu bringen. Über die Revision von Eyad A. gegen sein Urteil ist laut Bundesanwaltschaft noch nicht entschieden.

Dem verbleibenden Angeklagten Anwar R. wirft die Bundesanwaltschaft Verbrechen gegen die Menschlichkeit 2011 und 2012 vor. Der 58-Jährige Syrer soll in einem Gefängnis des Allgemeinen Geheimdienstes in der syrischen Hauptstadt Damaskus als Vernehmungschef für die Folter von mindestens 4000 Menschen verantwortlich gewesen sein. Mindestens 58 Gefangene seien gestorben. Der ebenfalls nach Deutschland geflohene Ex-Oberst Anwar R. hat die Vorwürfe zu Prozessbeginn abgestritten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: