Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel: Ermittlungen wegen Blockade von Kreuzfahrtschiff eingestellt

Ermittlungen eingestellt  

Aktivisten-Gruppe blockiert Kreuzfahrtschiff

19.05.2021, 17:37 Uhr | dpa

Kiel: Ermittlungen wegen Blockade von Kreuzfahrtschiff eingestellt. Aktivisten blockieren das Kreuzfahrtschiff "Zuiderdam" im Kieler Hafen und hindern es am Auslaufen (Archivbild): Bei der Blockade wurde keine Gewalt gegen Menschen eingesetzt. (Quelle: dpa/Thomas Eisenkrätzer)

Aktivisten blockieren das Kreuzfahrtschiff "Zuiderdam" im Kieler Hafen und hindern es am Auslaufen (Archivbild): Bei der Blockade wurde keine Gewalt gegen Menschen eingesetzt. (Quelle: Thomas Eisenkrätzer/dpa)

Nach zwei Jahren wurde ein Verfahren gegen eine Aktivisten-Gruppe in Kiel eingestellt. Sie hatten im Jahr 2019 ein Kreuzfahrtschiff blockiert, der Anwalt der Gruppe hat gegen die Anklage Beschwerde eingelegt und Recht bekommen.

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat das Ermittlungsverfahren wegen der Blockade eines Kreuzfahrtschiffes im Jahr 2019 eingestellt. Die Staatsanwaltschaft habe nur noch einen geringfügigen Verstoß gesehen, teilte der Anwalt der Blockierer am Mittwoch mit. Eine Nötigung, wie ursprünglich angenommen, habe nicht vorgelegen, da keine Gewalt gegen Menschen angewendet worden sei.

Mitglieder der Aktivisten-Gruppe "Smash Cruiseshit" hatten damals mit Booten und Schwimmspielzeugen fast sechs Stunden lang das Kreuzfahrtschiff "Zuiderdam" blockiert. Die Staatsanwaltschaft hatte ihnen deshalb Nötigung vorgeworfen. Dagegen hatte der Anwalt der Klimaaktivisten Beschwerde eingelegt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: