t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKiel

Kiel: Illegales Autorennen endet mit Unfall – zwei Verletzte


Illegales Autorennen endet mit Unfall

Von dpa
Aktualisiert am 05.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Polizeifahrzeug mit leuchtendem Blaulicht: Polizisten haben das Rennen beobachtet.Vergrößern des BildesEin Polizeifahrzeug mit leuchtendem Blaulicht: Polizisten haben das Rennen beobachtet. (Quelle: Symbolbild/Patrick Seeger/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Auf frischer Tat ertappt: Zwei Autofahrer sollen vor den Augen einer Polizeistreife ein Rennen begonnen haben. Einer der beiden konnte den Kieler Ordnungshütern entwischen. Der andere verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Bei einem illegalen Straßenrennen sind in der Nacht zum Montag in Kiel zwei Menschen verletzt worden. Beamte beobachteten am frühen Morgen gegen 0.27 Uhr, wie zwei Autos an einer Ampel stark beschleunigten, wie die Polizei mitteilte. Einer der Fahrer bemerkte die Streife und lenkte seinen Wagen in eine Nebenstraße. Der andere verlor beim Abbiegen die Kontrolle und prallte mit seinem Pkw gegen eine Mauer. Der 21 Jahre alte Fahrer und sein 20 Jahre alter Beifahrer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der andere Wagen entkam.

Gegen den 21-Jährigen leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Der Strafrahmen reicht bis zu zwei Jahre Haft, mit Gefährdung bis zu fünf Jahre. Laut Polizei hatte es in den vergangenen Wochen im Kieler Stadtgebiet und Umland immer wieder illegale Straßenrennen gegeben.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website