Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextBaerbock zur Kritik an Ukraine-PolitikSymbolbild fĂŒr einen TextUkrainischer Boxchampion Oleg Prudky ist totSymbolbild fĂŒr einen TextA2 nach Unfall bis zum Abend gesperrtSymbolbild fĂŒr einen TextBenzinknappheit droht: USA erwĂ€gen ExportverbotSymbolbild fĂŒr einen TextBayer mit Transfercoup – BVB und Bayern abgehĂ€ngtSymbolbild fĂŒr einen TextGrönemeyer sagt JubilĂ€umstour abSymbolbild fĂŒr einen TextArzt missbrauchte 47 PatientinnenSymbolbild fĂŒr einen TextBundesweit massive Störung bei EC-ZahlungenSymbolbild fĂŒr einen TextSĂ€ngerin macht Missbrauch öffentlichSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSophia Thomalla verblĂŒfft Ex-Nationalspieler

Stiche gegen Mann und Ex-Frau: Angeklagter spricht von Panik

Von dpa
26.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Justitia
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. (Quelle: Arne Dedert/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein 49-JĂ€hriger Mann, der sich seit Freitag wegen lebensgefĂ€hrlicher Messerstiche auf seine Ex-Frau und deren Begleiter vor dem Kieler Landgericht verantworten muss, hat die Tat als Panikreaktion geschildert. Er sei vom Begleiter seiner frĂŒheren Ehefrau nach einem Streit in einem Kieler Lokal vor die TĂŒr gezerrt und dort geschlagen worden, sagte der Angeklagte. Er habe sich bedroht gefĂŒhlt und ein Messer geholt. Danach sei es im Gerangel zu den Stichen gekommen. Dass seine Ex-Frau dazwischen ging, um ihrem Begleiter zu helfen, habe er nicht wahrgenommen.

Der Anklage zufolge stach er seiner Ex-Frau in den RĂŒcken, als sie ihrem Begleiter zu Hilfe eilte. Der im Irak geborene deutsche StaatsbĂŒrger ist wegen vorsĂ€tzlichen versuchten Totschlags angeklagt. Er stach demnach Ende MĂ€rz nach Streit und FaustschlĂ€gen zuerst gezielt in den Hals des Mannes, um ihn zu töten. FĂŒr beide Opfer bestand nach Worten der StaatsanwĂ€ltin konkrete Lebensgefahr.

Die Ex-Frau und Mutter zweier gemeinsamer Kinder zeigte sich vor Gericht, das sie als Zeugin vernehmen wollte, noch immer schwer traumatisiert von der Tat. Weinend, mit ihrer AnwĂ€ltin und einer Vertreterin des Frauenhauses an ihrer Seite, verweigerte die 41-JĂ€hrige die Aussage. Sie blickte ihren Ex-Mann nicht an und setzte sich mit dem RĂŒcken zu ihm. Die Frau ist NebenklĂ€gerin und erlaubte dem Gericht ausdrĂŒcklich die Verwertung ihrer frĂŒheren Aussagen vor der Polizei und Ermittlungsrichtern. Ihre AnwĂ€lte fordert unter anderem fĂŒr sie ein Schmerzensgeld von mindestens 10.000 Euro.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
MinisterprÀsident Orbån verhÀngt Notstand
Viktor Orban bei einer Pressekonferenz (Archivbild): Der ungarische Regierungschef hat jetzt den Notstand verhÀngt.


Der Angeklagte und sie hatten nach islamischem Recht geheiratet und mehrere Jahre das Lokal in Kiels Innenstadt gefĂŒhrt, in dem sich die Tat ereignete - sie zuletzt als Inhaberin, er zeitweise als GeschĂ€ftsfĂŒhrer. Zur Tatzeit war er arbeitslos.

Der Angeklagte, der nach dem Vorfall mit dem Wagen seiner neuen Partnerin vor der Polizei flĂŒchtete und zwei VerkehrsunfĂ€lle mit parkenden Autos verursachte, wurde in einem Kellereingang festgenommen. Die StaatsanwĂ€ltin klagte hier nach dem Paragrafen fĂŒr verbotene Autorennen an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
IrakPolizei

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website