• Home
  • Regional
  • Kiel
  • Kiel und SG Flensburg-Handewitt mit Zeit zum Durchschnaufen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für ein VideoChina testet Fische auf CoronaSymbolbild für einen TextGoogle wehrt Rekordangriff abSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMichael Wendler wird erneut zum GespöttSymbolbild für einen TextMünchen trauert um schrille LokalgrößeSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextIT-Chaos bei Polizei NiedersachsenSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher: Notfall während TV-DrehSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Kiel und SG Flensburg-Handewitt mit Zeit zum Durchschnaufen

Von dpa
27.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Handball
Ein Handballer hält den Spielball in den Händen. (Quelle: Robert Michael/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach ihren zwei Feiertagssiegen stehen die Bundesliga-Handballer des THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt vor einem spielfreien Wochenende. "Jetzt haben wir noch drei Wochen vor uns, und die Jungs haben sich eine kurze Pause zum Durchschnaufen verdient", sagte Kiels Coach Filip Jicha nach dem 32:23 am Himmelfahrts-Donnerstag gegen den fast sicheren Absteiger TuS N-Lübbecke. Sein SG-Kollege Maik Machulla betonte nach dem 28:26 beim TVB Stuttgart: "Das ist ein Balanceakt auf der Rasierklinge, was wir unseren Jungs zumuten."

Drei Spieltage vor Saisonende haben beide Nordclubs mit Verletzungen zu kämpfen. Beim THW fehlte Hendrik Pekeler wegen seines Achillessehnenrisses. Vor der Partie kam Rune Dahmke mit einer Blessur hinzu, während des Spiels Niclas Ekberg und Nikola Bilyk. Als dann auch noch Magnus Landin wegen eines Kopftreffers beim Siebenmeter die Rote Karte sah, musste Jicha improvisieren. So tauchte auch Spielmacher Miha Zarabec auf der Linksaußenposition auf.

Bei den personell ohnehin gebeutelten Flensburgern laborierte zusätzlich Torhüter Benjamin Buric an einer Oberschenkelverletzung, Jim Gottfridsson ging mit einer Knieblessur in die Partie. Machulla: "Wir mussten mental und körperlich die letzten Körner zusammenkratzen. Das haben wir heute getan."

Der THW und die SG sind nun erst am 5. Juni wieder im Einsatz: Die Kieler empfangen den HSV Hamburg (14.00 Uhr). Und die Flensburger sind zu Gast beim TBV Lemgo Lippe (16.05 Uhr).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
THW Kiel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website