Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Nach Straßenblockade: Klimaaktivisten bald wegen Nötigung in Köln vor Gericht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPhantasialand streicht begehrtes AngebotSymbolbild für einen TextDiese Karnevalskostüme sind verbotenSymbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextLehrer soll Schüler missbraucht habenSymbolbild für einen TextNiemand will dieses Schnitzel verbietenSymbolbild für einen TextPocher: "Kaufe ihm Entschuldigung nicht ab"Symbolbild für einen TextSicherheitskonzept für Kölner Karneval fixSymbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextSchwuler Vorsitzender abgewähltSymbolbild für einen TextKarneval: Anwalt will neuen Gerichtstermin

Klimaaktivisten stehen bald wegen Nötigung vor Gericht

Von t-online, fe

25.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Aachener Straße in Köln: Klimaaktivisten haben sich auf der Straße festgeklebt.
Klimaaktivisten auf der Aachener Straße (Archivbild): Ab März stehen Mitglieder der "Letzten Generation" vor dem Kölner Landgericht. (Quelle: Vincent Kempf )
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Straßenblockaden der Klimaaktivisten beschäftigen vermehrt auch die Gerichte. In Köln müssen sich Teilnehmer bald vor Gericht einfinden.

In Zukunft werden sich Klimaaktivisten der "Letzten Generation" vor dem Kölner Amtsgericht verantworten müssen. Insgesamt sind sieben Aktivisten wegen Nötigung angeklagt, die sich an Blockade-Aktionen im Mai und Juli des letzten Jahres beteiligt haben. Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" in Berufung auf die Oberstaatsanwaltschaft darüber berichtet. Die Verhandlungen vor dem Amtsgericht sollen im März beginnen.

Auch wurde gegen drei weitere Aktivisten ermittelt, die an den Blockaden beteiligt waren. Diese Verfahren wurden jedoch gegen die Zahlung einer Geldstrafe eingestellt.

Erst Anfang Januar dieses Jahres wurde ein Klimaaktivist vor dem Kölner Amtsgericht freigesprochen. Auch er war wegen Nötigung angeklagt, weil er im Sommer 2021 eine Sitzblockade auf der Neusser Straße in Nippes durchgeführt hatte. In diesem Fall jedoch hat das Gericht den Straftatbestand der Nötigung nicht als erfüllt gesehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • ksta.de: "Klimakleber" nach Aktionen in Köln wegen Nötigung angeklagt
  • radiokoeln.de: Klimaaktivist nach Sitzblockade freigesprochen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
US-Popstar Beyoncé kommt nach Köln
Von Julian Seiferth

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website