t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Tierheim in Köln muss Aufnahme stoppen: "Es zerreißt uns das Herz"


Köln-Zollstock
Tierheim stoppt Aufnahme: "Es zerreißt uns das Herz"

Von t-online, fe

Aktualisiert am 30.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Hund und Katze: Die Deutschen haben besonders viele Haustiere.Vergrößern des BildesHund und Katze (Symbolbild): Die Kapazitäten des Kölner Tierheims sind erschöpft. (Quelle: IMAGO)
Auf WhatsApp teilen

In deutschen Tierheimen herrscht der Notstand. Die Heime sind voll, die Pfleger arbeiten am Limit. In Köln hat das nun erste Konsequenzen.

Seit Wochen schon hieß es aus den Kölner Tierheimen, dass die Kapazitäten erschöpft seien. Nun zieht das Tierheim Köln-Zollstock erste Konsequenzen aus dem Notstand: Katzen aus Privathaushalten können in dem Tierheim nicht mehr abgegeben werden. "Wir haben es so lange wie möglich vermieden, aber jetzt ist es so weit, und es zerreißt uns das Herz", schreiben die Tierpfleger auf Instagram.

Konkret bedeutet der Schritt: Menschen, die nicht mehr zusammen mit ihre Katzen leben können oder wollen, können sie nicht mehr in die Obhut des Tierheims geben. "Wir sind voll, und von den weit über 100 Katzen bei uns können wir momentan 80 Prozent nicht vermitteln, sei es wegen länger andauernder Krankheit, erforderlicher Diagnostik oder weil die Katzen sichergestellt wurden", erläutert das Heim weiter.

Härtefall Luna war die letzte aufgenommene Katze

Allein in den letzten sechs Tagen seien in dem Tierheim sechs Jungkatzen abgegeben worden, hinzu kommen ältere und kranke Tiere. Ein Härtefall sei die fünfjährige Luna, die unter Krampfanfällen leide und Wasser in der Lunge habe. Der vorherige Besitzer der Katze habe über 1.000 Euro bei Tierärzten gelassen, die aber keine Ursache für das Leiden des Tieres finden konnten.

Dann habe der Besitzer die Behandlung der Katze finanziell nicht mehr stemmen können und Luna im Tierheim abgegeben. "Und hinter Luna schließen sich nun leider vorerst die Türen für weitere Abgabekatzen. Wir haben einfach keinen Platz mehr und wir können die Katzen ja schlecht auf unserem Parkplatz stapeln", so das Tierheim weiter.

Leicht gefallen ist dieser Schritt den Pflegern aber nicht, wie sie in dem Instagram-Beitrag noch einmal deutlich machen. "Es tut uns um jedes Tier leid, dem wir nicht helfen können, und wir hoffen sehr, dass wir bald wieder Katzen aufnehmen können." Eine gute Nachricht gibt es aber dennoch: Sollten Menschen ausgesetzte Katzen auf der Straße finden, dann werde sich das Tierheim weiterhin um diese kümmern – für Katzen aus privater Haltung aber ist vorerst Schluss.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Beitrag des Tierheims Köln-Zollstock vom 30. August 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website