t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

1. FC Köln: Einzelkritik – Die Noten zum 1:1 bei der TSG Hoffenheim


Finkgräfes Geniestreich: Youngster und Joker verdienen sich die Zwei


11.02.2024Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
imago images 1040383040Vergrößern des Bildes
Die Führung für den FC durch Max Finkgräfe wurde kräftig bejubelt. Doch dann kassierten die Kölner in der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum Endstand. (Quelle: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/imago images)

Der 1. FC Köln sieht gegen die TSG Hoffenheim lange Zeit wie der Sieger aus, muss kurz vor Schluss dann aber doch noch das Gegentor zum 1:1 schlucken.

In der entscheidenden Phase des Spiels übernahm der 19-jährige Max Finkgräfe Verantwortung. Der Linksverteidiger schnappte sich einen Freistoß aus 25 Metern und zirkelte ihn ins rechte Eck zum 1:0. Der Youngster wäre damit fast zum Matchwinner geworden. Die t-online-Einzelkritik.

Marvin Schwäbe

Musste zum ersten Mal nach 25 Minuten gegen Weghorst eingreifen und parierte die von Martel abgefälschte Hereingabe des Niederländers stark mit dem Fuß. Bei den Hoffenheimer Ecken aufmerksam. Beim Gegentor kurz vor Schluss machtlos.

Note: 3

Benno Schmitz

Hoffenheim hatte sich die rechte Kölner Abwehrseite mit Schmitz als Schwachstelle ausgeguckt. War insgesamt ein Unsicherheitsfaktor im Kölner Spiel, hatte dann aber eine überragende Aktion, als er sich in höchster Note in einen Schuss des völlig freien Skov warf (64.).

Note: 4

Luca Kilian

Brauchte etwas Anpassungszeit bei seinem ersten Startelf-Einsatz seit mehr als zwei Monaten. Erwies sich dann aber als anständiger Vertreter des erkrankten Timo Hübers in der Innenverteidigung. Resolut in den Zweikämpfen und nur mit einem Wackler gegen Beier (15.). Im Spielaufbau kein Faktor.

Note: 3

Jeff Chabot

Der gewohnte Fels in der Bradnung, er verlor kaum einen Bodenzweikampf und keinen einzigen Luftzweikampf. Schmiss sich zudem in im letzten Moment in einen Abschluss von Ihlas Bebou (29.). Einziger Wermutstropfen: Holte sich seine fünfte Gelbe Karte ab und fehlt damit gegen Bremen gesperrt.

Note: 2

Max Finkgräfe

Was für ein Talent! Bleibt mit seiner unbekümmerten Spielweise weiterhin einer der Kölner Hoffnungsträger. Hatte zwar defensiv hin und wieder mit Problemen mit dem flinken Bebou, belohnte sich dann aber mit seinem traumhaften Freistoß-Treffer und seinem ersten Bundesliga-Tor.

Note: 2

Eric Martel

Grätschte in eine Hereingabe von Weghorst, die dadurch noch gefährlicher wurde für seinen Schlussmann (25.). Agierte als wichtiger Abräumer vor der Viererkette und lief zahlreiche Lücken zu, hatte aber auch den ein oder anderen Ballverlust.

Note: 3

Denis Huseinbasic

Machte ein unauffälliges Spiel im Kölner Zentrum. Hatte offensiv praktisch keinen Einfluss. Dafür kurz vor Schluss mit einer entscheidenden Situation, als er nicht mehr in den Zweikampf mit Torschütze Kramaric kam.

Note: 4

Faride Alidou

Trotz Selbstvertrauen von zwei Toren aus den letzten beiden Spielen begann Alidou nicht mehr so stark wie zuletzt. Traf in vielen entscheidenden Aktionen die falsche Entscheidung und agierte nur wenig zielstrebig. Blieb gegen die Hoffenheimer Defensive meist nur zweiter Sieger (22 Prozent Zweikampfquote). 15 Minuten vor Schluss ausgewechselt.

Note: 4

Florian Kainz

Das Spiel lief weitestgehend am Kapitän vorbei. Hatte nur 24 Ballkontakte und ließ einiges an Dynamik vermissen. Seine auffälligste Aktion war in der 57. Minute, als ein Pass in die Spitze beinahe Jan Thielmann erreichte. Unmittelbar danach bereits ausgewechselt. Nicht sein bester Tag.

Note: 5

Dejan Ljubicic

Hatte eine starke Pass- und Zweikampfquote, agierte aber nicht ganz so auffällig wie zuletzt gegen Eintracht Frankfurt. Trieb einen Konter stark nach vorne und konnte von Bebou nur mit einem taktischen Foul gestoppt. Arbeitete auch defensiv fleißig mit zurück.

Note: 3

Jan Thielmann

Hatte als alleinige Spitze einen schweren Stand gegen die drei Hoffenheimer Innenverteidiger. Arbeitete unermüdlich, hing aber weitestgehend in der Luft, weil es seine Mitspieler nicht schafften, ihn in die gefährliche Positionen zu bringen.

Note: 4

Linton Maina (ab der 58.)

Stellte unmittelbar nach seiner Einwechslung prompt mit 36,1 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord im Spiel auf. Holte den Freistoß vor dem 1:0 raus und war allgemein ein belebendes Element im Kölner Offensivspiel.

Note: 2

Steffen Tigges (ab der 74.)

Feierte gegen Hoffenheim nicht nur sein Kader-Comeback, sondern durfte die letzte Viertelstunde auch mitwirken. Machte einige Bälle gut fest, blieb aber ohne nennenswerte Aktion.

Note: keine Note

Sargis Adamyan

Wurde kurz vor Schluss eingewechselt, da fiel auch schon der Ausgleich.

Note: keine Note

Dominique Heintz

Sollte mit seiner Routine noch einmal für Ruhe im Spiel sorgen und den Sieg mit über die Zeit bringen. Kurz nach seiner Einwechslung fiel jedoch der Hoffenheimer Ausgleich.

Note: keine Note

Verwendete Quellen
  • Geisblog
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website