Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

1. FC Köln: Markus Gisdol will beim 1. FC Köln etwas "leisten"

Der Sport-Dienstag im Live-Blog  

Markus Gisdo will beim 1. FC Köln etwas "leisten"

19.11.2019, 18:00 Uhr | t-online.de , tme

1. FC Köln: Markus Gisdol will beim 1. FC Köln etwas "leisten". Trainer Markus Gisdol. (Quelle: dpa/Axel Heimken)

Trainer Markus Gisdol: Ist er der richtige Mann für den 1. FC Köln? (Quelle: Axel Heimken/dpa)

Egal ob 1. FC Köln, Fortuna, Viktoria oder die vielen kleineren Kölner Sportvereine: Sport spielt in Köln eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie darum alle wichtigen Informationen rund um das Thema Sport in der Region.

18 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns und wünschen einen schönen Abend. Bis morgen.

17.45 Uhr: Sorge um Anthony Modeste

Wie der "Geissblog" berichtet, könnte Anthony Modeste im ersten Spiel mit dem neuen Trainer Markus Gisdol wohl ausfallen. Grund: Er hatte sich beim Testspiel gegen PEC Zwolle verletzt. Damit könnte Modeste die Partie gegen RB Leipzig am Samstag verpassen.

15.29 Uhr: Manfred Schmid nicht mehr Co-Trainer beim 1. FC Köln

Das Personalkarussell beim 1. FC Köln dreht sich weiter. Nachdem Gisdol und Heldt als Trainer und Sportchef vorgestellt wurden, kommt nun heraus, dass Manfred Schmid, der Co-Trainer in Köln, nicht mehr beim Verein aktiv sein wird. Denn Gisdol bringt seinen eigenen Co-Trainer Frank Kaspari mit. Nur Beierlorzer-Assistent André Pawlak bleibt. Die ganze Meldung lesen Sie hier.

15.01 Uhr: FC-Engagement für Horst Heldt "Herzensangelegenheit"

Der neue Sportchef vom 1. FC Köln, Horst Heldt, ist froh, wieder zurück in Köln zu sein. "Es war immer ein Traum von mir, noch einmal für meinen Klub arbeiten zu dürfen. Das ist eine Herzensangelegenheit für mich", sagte der ehemalige FC-Profi bei seiner offiziellen Vorstellung am Dienstag in Köln.

14.38 Uhr: Gisdol: "Ich weiß, was ich leisten kann"

Trainer Markus Gisdol will bei seiner Retter-Mission beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln die skeptischen Stimmen aus dem Umfeld ausblenden. "Man nimmt das wahr", sagte der 50-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung am Dienstag: "Aber ich persönlich weiß, warum ich hier bin, ich weiß, welche Aufgabe mich erwartet, und ich weiß, was ich leisten kann."

Nach den Absagen von Bruno Labbadia und Pal Dardai hatte der FC am Montagabend Gisdol als Nachfolger von Achim Beierlorzer verpflichtet, dem früheren Coach des Hamburger SV und der TSG Hoffenheim haftet daher vorerst das Image einer C-Lösung an.

12.13 Uhr: Felix Schütz zurück zu Kölner Haien?

Nationalspieler Felix Schütz steht vor seinem dritten Engagement bei den Kölner Haien aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL). "Die Haie haben mich vor zwei Wochen kontaktiert und mir ein Angebot gemacht", sagte der Olympia-Zweite von 2018 dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Ich habe aber noch nicht entschieden, wohin ich gehe." Der Erdinger spielte bereits von 2011 bis 2013 sowie von 2017 bis 2019 für den KEC.

10.40 Uhr: Ex-Chef Stevens hat Zweifel an Gisdols Eignung für Köln

Kaum ist der neue Trainer des 1. FC Köln, Markus Gisdol, präsentiert worden, gibt es bereits erste Kritik an dieser Auswahl. "Ich weiß nicht, ob es mit ihm und dem FC passt", sagte Stevens dem "Express". Gisdol war von September 2011 bis Dezember 2012 Stevens' Co-Trainer bei Schalke 04. "Ich denke, dass er kein Trainer ist, der die nächsten drei, vier Jahre für Köln arbeiten wird. Aber vielleicht hat er aus seinen Entlassungen ja gelernt, außerdem muss er sich beweisen. Ich hoffe für Köln, dass er die Kurve kriegt und mit dem FC die Klasse hält, denn ich bin weiterhin der Meinung, dass mit der Truppe mehr drin ist", sagte der 65-Jährige.

9.08 Uhr: Markus Gisdol gilt als C-Lösung

Die Trainersuche des 1. FC Köln gestaltete sich schwierig, immer mehr Kandidaten sagten ab. Gestern wurde nun der Ex-HSV-Coach Markus Gisdol präsentiert. Doch durch die vorherigen Absagen von Bruno Labbadia und Pal Dardai gilt Gisdol nun bestenfalls als C-Lösung, wie unsere Kollegen vom Sport analysiert haben.

8.58 Uhr: Kölner Haie-Kapitän hat heute Geburtstag

Moritz Müller von den Kölner Haien wird heute 33 Jahre alt. Der Verein wünscht auf Instagram "Happy Birthday", dem wir uns natürlich gerne anschließen.

8.20 Uhr: Hallo, Köln!

Guten Morgen, Köln! Auch heute berichten wir wieder über alles, was im Lokalsport in Köln wichtig ist. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, können Sie uns gerne einen Kommentar unter dem Artikel schreiben.


Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal