Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

1. FC Köln: Drei Szenarien – so kann der FC den Abstieg noch verhindern

Partie gegen Hertha BSC  

Wie sich der 1. FC Köln jetzt noch retten kann

Von Marc L. Merten

14.05.2021, 13:20 Uhr
1. FC Köln: Drei Szenarien – so kann der FC den Abstieg noch verhindern. Kölns Sportdirektor Horst Heldt (Archivbild): Er weiß, dass es am Samstag für den 1. FC Köln um alles geht. (Quelle: imago images/Laci Perenyi)

Kölns Sportdirektor Horst Heldt (Archivbild): Er weiß, dass es am Samstag für den 1. FC Köln um alles geht. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

Der 1. FC Köln kann am Samstag absteigen. Der Bundesligist muss bei Hertha BSC gewinnen. Andernfalls könnte der Kampf um den Klassenerhalt bereits nach 33 Spieltagen verloren sein. t-online.de nennt die möglichen Szenarien.

"Es macht keinen Sinn die Nerven zu verlieren und den Druck so groß werden zu lassen, dass du nicht mal mehr vom Hotelzimmer zum Frühstücksbuffet kommst. Jeder muss sich dem Druck stellen und muss ihm Stand halten." Das sagte Horst Heldt am Donnerstag vor dem Spiel des 1. FC Köln bei Hertha BSC. Der Sportchef weiß: Am Samstag geht es um alles oder nichts.

Die Ausgangslage

Als Tabellen-17. mit 29 Punkten muss der FC in den zwei letzten Spieltagen mindestens noch eine Mannschaft überholen, um nicht direkt in die 2. Bundesliga abzusteigen. Rang 16 würde die Relegation bedeuten, Rang 15 die Rettung. Bei noch sechs zu vergebenen Punkten liegen vier Teams für die Geißböcke in Reichweite: Arminia Bielefeld (16. Platz, 31 Punkte), Werder Bremen (15., 31), FC Augsburg (14., 33) und Hertha BSC (13., 34).

Mit einem Torverhältnis von minus 27 könnte der FC bei Punktgleichheit realistisch nur Bielefeld (-28) überholen. Alle anderen Teams haben ein um mindestens zehn Tore besseres Verhältnis, was in zwei Spielen kaum aufzuholen sein dürfte.

Die relevanten Begegnungen am 33. Spieltag lauten: Hertha BSC gegen den 1. FC Köln, FC Augsburg gegen Werder Bremen und Arminia Bielefeld gegen 1899 Hoffenheim. In diesen Partien wird sich das Kölner Schicksal entscheiden. 

Szenario 1: Der FC siegt bei Hertha BSC

Gewinnt der FC im direkten Duell bei der Hertha, käme der FC auf 32 Punkte und hätte den Abstieg vorerst vermieden. Dann hätten die Geißböcke am 34. Spieltag im Heimspiel gegen Schalke 04 die Chance zur Rettung. Mit drei Punkten in Berlin würden die Geißböcke zwar nicht zwingend den 17. Tabellenplatz verlassen, jedoch in jedem Fall Boden gut machen: Drei Punkte auf die Hertha sowie zwei oder drei Punkte auf Augsburg und/oder Bremen, die im zweiten direkten Abstiegsduell des 33. Spieltags aufeinandertreffen.

Kurzum: Ein Sieg würde den FC in eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag befördern.

Szenario 2: Der FC holt einen Punkt

Mit einem Unentschieden bei Hertha BSC würde das Kölner Zittern beginnen. Mit einem Punkt mehr würde der FC auf dem 17. Tabellenplatz verbleiben. Die Hertha wäre dann am letzten Spieltag nicht mehr zu erreichen. Sollten gleichzeitig Bremen gegen Augsburg und Bielefeld gegen Hoffenheim gewinnen, wäre der Abstieg so gut wie fest.

Nur rechnerisch könnte sich der FC dann noch Hoffnung machen. Dann bräuchte es am 34. Spieltag einen hohen FC-Sieg gegen Schalke bei einer gleichzeitig hohen Niederlage der Augsburger beim FC Bayern München. Aktuell trennen den FC und den FCA neben den vier Punkten auch zehn Tore.

Fazit: Sollte der FC in Berlin nur Unentschieden spielen, brauchen die Geißböcke Schützenhilfe auf den anderen Plätzen.

Szenario 3: Der FC verliert in Berlin

Die Schützenhilfe bedürfte es auch, sollte der 1. FC Köln bei Hertha BSC am Samstag verlieren. Dann müssten die Geißböcke auf einen Augsburger Sieg gegen Bremen hoffen sowie maximal auf ein Unentschieden von Arminia Bielefeld gegen Hoffenheim. Nur dann hätten die Kölner noch die Chance, am letzten Spieltag an einem der beiden Teams oder gar an beiden vorbeizuziehen.

Sollte der FC im Olympiastadion verlieren, Bielefeld gewinnen und Bremen einen Punkt holen, wären die Geißböcke praktisch abgestiegen. Nur theoretisch bestünde dann über die Tordifferenz am 34. Spieltag die Chance auf Rettung. Doch diese wäre noch geringer, da Bremen dann nicht wie Augsburg beim FC Bayern, sondern daheim gegen Mönchengladbach antreten muss.

Nur ein Sieg hilft weiter

"Der Mannschaft ist bewusst, was wir in Berlin erreichen müssen", sagte Trainer Friedhelm Funkel am Donnerstag. Nur ein Sieg bei Hertha BSC wird den 1. FC Köln für den 34. Spieltag in eine Position der Stärke bringen, um es im Heimspiel gegen Schalke 04 womöglich sogar in der eigenen Hand zu haben. Ein Unentschieden und eine Niederlage könnten dem FC jedoch schon vor dem Showdown am letzten Spieltag den Garaus machen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen des GEISSBLOG

Marc L. Merten gründete 2015 den GEISSBLOG.KOELN. Die unabhängige Onlinezeitung informiert die Fans des 1. FC Köln über alles rund um die Geißböcke. Merten studierte Journalismus in Fribourg und arbeitete anschließend als Sportredakteur für t-online.de. Später berichtete er für die Abendzeitung München über den TSV 1860, ehe er für den GEISSBLOG in seine Heimatstadt Köln zurückkehrte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal