Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Corona in Köln: Neue Einschränkungen für Feiern

Stadt ist Risikogebiet  

Einschränkungen für Feiern in Köln in Kraft getreten

19.10.2020, 08:13 Uhr | dpa

Corona in Köln: Neue Einschränkungen für Feiern . Eine Werbetafel erinnert Kölner an die zulässige Gruppengröße im öffentlichen Raum: Nun sind neue Beschränkungen für Feiern in Kraft getreten.  (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Eine Werbetafel erinnert Kölner an die zulässige Gruppengröße im öffentlichen Raum: Nun sind neue Beschränkungen für Feiern in Kraft getreten. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Party im Corona-Hotspot: Für Feiern in Köln und anderen NRW-Kommunen mit hohen Infektionszahlen sind neue Beschränkungen in Kraft getreten. Ausnahmen gibt es etwa für Hochzeiten oder Geburtstage. 

Die Bürger in Köln und anderen NRW-Kommunen mit hohen Corona-Infektionszahlen müssen sich jetzt auch beim Feiern stärker einschränken. Am Montag trat ein weiterer Baustein der aktualisierten Coronaschutzverordnung des Landes in Kraft: Bei 35 oder mehr Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen dürfen an Festen aus herausragendem Anlass außerhalb der eigenen vier Wände höchstens 25 Personen teilnehmen. In 50er-Regionen – zu denen auch Köln gehört – sind nur noch höchstens zehn Teilnehmer erlaubt. Zu herausragenden Anlässen zählen etwa Hochzeit, Taufe, Geburtstage, Jubiläum oder eine Abschlussfeier.

Sperrstunde und Maskenpflicht im öffentlich Raum gelten bereits vielerorts

Angesichts steigender Infektionszahlen hatte das Landeskabinett am vergangenen Freitag schärfere Regeln beschlossen. Seit dem Wochenende greift in den 50er-Regionen bereits landesweit eine Sperrstunde in der Gastronomie mit einem Alkoholverkaufsverbot bis 6 Uhr morgens. Millionen Menschen sind davon schon in zahlreichen Städten und Regionen des Landes betroffen.

Ab einem Wert von 35 gilt eine erweiterte Maskenpflicht auf allen Plätzen und Straßen, wo eine regelmäßige Unterschreitung des Mindestabstands zu erwarten ist – etwa in Fußgängerzonen und auf Märkten. Wo in Köln überall Maske getragen werden muss, lesen Sie hier

In NRW dürfen sich maximal zehn Personen unterschiedlicher Haushalte im öffentlichen Raum treffen – unabhängig von der Infektionslage. In den 50er-Regionen dürfen sich maximal noch fünf treffen. Die Grenzwerte gelten nicht für Gruppen, die innerhalb desselben Haushalts leben – Familien oder Wohngemeinschaften etwa. Außerdem dürfen sich grundsätzlich Personen aus zwei häuslichen Gemeinschaften treffen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal