t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Rheinpegel in Köln über 8,20 Meter! Hochwasser läuft in Kölner Altstadt


Wasser schwappt bei 8,22 Metern in Kölner Altstadt

Von dpa
Aktualisiert am 03.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Wasser des Rheins ist im Stadtteil Zündorf bis hin zum Marktplatz gestiegen: Das Hochwasser steht kurz vor der kritischen Marke.Vergrößern des BildesDas Wasser des Rheins ist im Stadtteil Zündorf bis hin zum Marktplatz gestiegen: Das Hochwasser steht kurz vor der kritischen Marke. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Tauwetter und Regen lassen den Rhein über die Ufer treten und jetzt bis in die Kölner Altstadt schwappen. Am Dienstagmittag lag der Pegel in Köln bei 8,22 Meter, am Mittwochvormittag bei stagnierenden 8,25 Metern.

Hochwasser in Köln: Der Wasserstand des Rheins ist langsam angestiegen. Mittlerweile läuft das Wasser bis in die Kölner Altstadt hinein, wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet und wie die Aufnahmen im Video hier zeigen. Wie die Stadtentwässerungsbetriebe Köln mitteilten, wird der erwartete Höchststand 8,40 Meter betragen. Am Dienstagmorgen (Stand 13.07 Uhr) wurde der Kölner Pegel mit 8,22 Metern ausgewiesen. Am Mittwochvormittag stagnierte er bei 8,25 Metern.

Der Schifffahrt auf dem Rhein droht bei Köln bereits am Dienstag eine Zwangspause. Wegen steigender Pegelstände ist die Schifffahrt auf dem Rhein bereits am Samstagmittag eingeschränkt worden. Ab einem Pegel von 6,2 Metern (Hochwassermarke 1) am Kölner Pegel müssen Schiffe langsamer und in der Mitte fahren, damit größere Wellen vermieden werden. Ab dem Pegelstand 8,30 Meter (Hochwassermarke 2) wird die Schifffahrt komplett gestoppt.

Die Stadt hatte in den vergangenen Tagen bereits Maßnahmen ergriffen, um dem steigenden Pegel des Rheins zu begegnen (hier finden Sie den stündlich aktualisierten Pegelstand).

Im Kölner Stadtteil Rodenkirchen hatten Arbeiter am Freitag Wasserschutzwände aufgestellt. Zudem wurden Pumpanlagen bereitgestellt, wie die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) mitteilten. In Leverkusen richtete die Stadt in Rhein-Nähe unter anderem Halteverbotszonen ein und sperrte einen Radweg.

Die städtischen Entwässerungsbetriebe rechnen mit einer "langanhaltenden Hochwasserwelle" für diese Woche.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website