Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Köln: Unbekannte besprühen Lagerhalle mit Hakenkreuzen und Parolen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen TextDiese Karnevalskostüme sind verbotenSymbolbild für einen TextReemtsma-Entführer im Knast verletztSymbolbild für einen TextNiemand will dieses Schnitzel verbietenSymbolbild für einen TextFord-Betriebsrat verärgert über OB RekerSymbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher SchadenSymbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextPocher: "Kaufe ihm Entschuldigung nicht ab"Symbolbild für einen TextFC-Kapitän übergibt sich in der Kabine

Unbekannte besprühen Lagerhalle mit Hakenkreuzen und Parolen

Von t-online
17.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Zwei Beamte mit der Aufschrift "Polizei" auf dem Rücken (Symbolbild): In Leverkusen ermittelt der Staatsschutz nach Hakenkreuz-Graffiti.
Zwei Beamte mit der Aufschrift "Polizei" auf dem Rücken (Symbolbild): In Leverkusen ermittelt der Staatsschutz nach Hakenkreuz-Graffiti. (Quelle: Tim Oelbermann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hakenkreuze und "Free Palestine": In Leverkusen haben Unbekannte eine Lagerhalle aufgebrochen und innen und außen besprüht. Der Staatsschutz ermittelt jetzt und sucht dringend Zeugen.

In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte eine Lagerhalle in Leverkusen-Schlebusch aufgebrochen und an Innen- und Außenwänden Hakenkreuze sowie die Schriftzüge "Free Palestine" und "187" gesprüht. Die betroffene Lagerhalle befinde sich am Ende des Hammerwegs, gegenüber des Industriemuseums Freudenthaler Sensenhammer, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Gestohlen wurde nach ersten Ermittlungen nichts. Die Polizei ermittelt jetzt und sucht dringend Zeugen, die zwischen 18 Uhr am Samstag und 9 Uhr am Sonntag verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt der Staatsschutz der Polizei Köln unter Telefon 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Polizei Köln: Pressemitteilung vom 17. Mai 2021
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Böse gefoult: Thomas Drach im Knast verletzt
Ein Kommentar von Laura Schameitat
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website