Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Alkoholisierter Autofahrer bespuckt Beamte und macht Kopfstöße

Von t-online
Aktualisiert am 27.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Blaulicht auf einem Einsatzwagen (Symbolbild): Ein Mann leistete bei einer Polizeikontrolle erheblichen Widerstand.
Ein Blaulicht auf einem Einsatzwagen (Symbolbild): Ein Mann leistete bei einer Polizeikontrolle erheblichen Widerstand. (Quelle: Die Videomanufaktur/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein unter Alkoholeinfluss stehender Autofahrer leistete bei der Polizeikontrolle erheblichen Widerstand und bespuckte die Beamten. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen.

Die Flucht eines mutmaßlich alkoholisierten und unter Drogeneinfluss stehenden Mazda-Fahrers vor der Polizei endete am Samstagabend an einem Begrenzungspfosten in Höhe des Embergwegs in Köln-Dünnwald.

Bei der anschließenden Kontrolle soll der 46-jährige Kölner erheblichen Widerstand geleistet haben. Er soll die Beamten bespuckt und versucht haben, sich durch mehrere gezielte Kopfstöße der Kontrolle zu entziehen. Erst nach Einsatz von Pfefferspray gelang es, die Situation zu beruhigen.

Mann fuhr in Schlangenlinien durch Köln

Die Polizisten fuhren den mit Handfesseln fixierten 46-Jährigen ins Gewahrsam und ordneten dort die Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt an. Den Führerschein des Mannes beschlagnahmten die Beamten noch am Einsatzort.

Kurz vor Mitternacht hatte ein Streifenteam der Wache Mülheim die Verfolgung des Schlangenlinien fahrenden Mazdas auf dem Dünnwalder Kommunalweg in Höhe der Düsseldorfer Straße aufgenommen. Trotz der Anhaltezeichen soll der 46-Jährige seinen Mazda auf über 120 km/h beschleunigt und seine Fahrt in Richtung Höhenhaus fortgesetzt haben. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Mann dabei mehrfach in den Gegenverkehr, wo ihm entgegenkommende Autofahrer ausweichen mussten.

Weitere Artikel

Psychisch auffällig
Mann läuft über Autobahn und verursacht drei Einsätze in 24 Stunden
Ein Polizeiwagen mit Schriftzug (Symbolbild): Ein psychisch auffälliger Mann verursachte drei Einsätze und brachte sich in Lebensgefahr.

Tatverdächtiger festgenommen
Mann wird bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt
Ein Rettungswagen (Symbolbild): In der Kölner Innenstadt wurde ein Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

Kreatives Brauhaus
Falschparker wird von Stühlen und Tischen eingebaut
Ein Verkehrsschild Absolutes Haltverbot in Köln (Symbolbild): Einem Falschparker wurde humorvoll eine "Wegfahrsperre" gebaut.


Neben einer Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs muss sich der Kölner zusätzlich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Tanztee gegen die Einsamkeit
Von Tim Hildebrandt
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website