• Home
  • Regional
  • Köln
  • Köln/Bonn: Messerangriff auf der Straße – 58-Jähriger tot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Messerangriff auf der Straße – 58-Jähriger tot

Von t-online, mtt

04.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Absperrband der Polizei (Symbolbild): Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die die Tat gesehen haben oder den Verdächtigen genauer beschreiben können.
Absperrband der Polizei (Symbolbild): Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die die Tat gesehen haben oder den Verdächtigen genauer beschreiben können. (Quelle: Manngold/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zeugen hörten am frühen Freitagmorgen einen lauten Streit – wenig später lag ein sterbender Mann auf der Straße. Die Polizei sucht nach einem Verdächtigen, der in Richtung eines Schnellrestaurants floh.

Bluttat in Bonn-Limperich: Auf der Kreuzherrenstraße ist am Freitagmorgen ein 58-jähriger Mann vor einem Getränkemarkt getötet worden. Die Ermittler gehen von einem Messerangriff auf ihn aus, teilte die Polizei mit.

Zeugen hatten demnach gegen 5.30 Uhr Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Dem "Express" zufolge war zuvor ein lauter Streit zu hören gewesen, kurz darauf sei ein Mann vom Tatort weggerannt.

Auf dem Bürgersteig fanden die Zeugen einen stark blutenden 58-Jährigen. Der kurz darauf eintreffende Notarzt konnte nichts mehr für ihn tun. Er habe nur noch seinen Tod feststellen können, heißt es in einer Mitteilung der Beamten.

Polizei fragt: Wer hat einen verdächtigen Kapuzenmann gesehen oder den Streit gehört?

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei spricht von "erheblichen Verletzungen", die das Opfer erlitt. Nach Abschluss der intensiven Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort werde die Leiche jetzt rechtsmedizinisch untersucht.

Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Gesucht wird ein Mann, der kurz nach der Tat in Richtung Königswinterer Straße und dann weiter in Richtung eines Schnellrestaurants gelaufen sein soll. Der Verdächtige wird als etwa 1,80 Meter groß beschrieben. Er soll einen Kapuzenpulli getragen haben.

Da sich nahe dem Tatort eine S-Bahn-Haltestelle befindet, hoffen Polizei und Staatsanwaltschat auf weitere Zeugen. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Rheinfähre in Porz stellt den Betrieb ein
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website