Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Leipzig: Mehr als 20.000 Menschen zu Anti-Corona-Demo angekündigt

Trotz "Lockdown light"  

Mehr als 20.000 Menschen bei Anti-Corona-Demo erwartet

04.11.2020, 09:48 Uhr | dpa

Leipzig: Mehr als 20.000 Menschen zu Anti-Corona-Demo angekündigt. Demonstranten der Intiative "Querdenken" (Symbolbild): In Leipzig haben sich 20.000 Teilnehmer an einer Demonstration angekündigt. (Quelle: Einsatz-Report24)

Demonstranten der Intiative "Querdenken" (Symbolbild): In Leipzig haben sich 20.000 Teilnehmer an einer Demonstration angekündigt. (Quelle: Einsatz-Report24)

Zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen des Bundes werden am Samstag Tausende Teilnehmer in Leipzig erwartet. Die Polizei erwartet einen schwierigen Einsatz.

Bei einer Demonstration gegen die von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Maßnahmen werden am Samstag in Leipzig mehr als 20.000 Menschen aus verschiedenen Bundesländern erwartet. Anmelder ist eine Stuttgarter Initiative, wie die Stadt Leipzig mitteilte. Zudem gibt es rund ein halbes Dutzend Gegendemonstrationen. "Wir bereiten uns auf einen sehr intensiven Einsatz vor, weil auf allen Seiten ein gewisses Radikalisierungspotenzial erkennbar ist", sagte der Sprecher der Polizeidirektion Leipzig, Olaf Hoppe auf Anfrage. Kompliziert sei die Lageeinschätzung auch wegen der sehr hohen Mobilisierung sämtlicher Lager in den sozialen Medien.

In der internen Planung wird laut Hoppe von allen Varianten ausgegangen, wie sich die Demonstranten verhalten könnten: "Von friedlich bis gewaltsam". Noch sei unklar, wie viele Einsatzkräfte die Demonstrationen begleiten werden. "Wir haben Hilfe aus anderen Bundesländern, von der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei angefordert", erläuterte Hoppe.

Auflagen für die Demonstration stehen noch nicht fest

In Leipzig will die Polizei am Samstag grundsätzlich die Auflagen kontrollieren. "In der Masse wird das aber schwer umsetzbar sein", räumte Hoppe ein. Die Auflösung einer angemeldeten und genehmigten Versammlung sei an sehr hohe rechtliche Hürden gebunden, erklärte der Polizeisprecher. "Da müssten schon massive Verletzungen der Auflagen vorliegen."

Ohnehin stehen die Auflagen sowie Einzelheiten zur Demonstration am Samstag in Leipzig noch nicht fest. Derzeit laufen die Kooperationsgespräche zwischen den Anmeldern, dem Ordnungsamt, dem Gesundheitsamt und der Polizei, wie ein Sprecher der Stadt Leipzig mitteilte.

Die Sächsische Corona-Schutzverordnung sieht für Versammlungsteilnehmer, Ordner und Versammlungsleiter die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie einen Mindestabstand von 1,5 Metern vor. Zudem ist ausschließlich eine Versammlung an einem festgelegten Ort zulässig.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: