Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Corona: Leipzig mit Corona-Inzidenz unter 50 – Lockerungen möglich

Wichtig für Lockerungen  

Leipzig wieder mit Corona-Inzidenz unter 50

19.05.2021, 13:32 Uhr | dpa

Corona: Leipzig mit Corona-Inzidenz unter 50 – Lockerungen möglich. Freisitze, Biergärten und Lokale sind in Leipzig seit Freitag 14. Mai 2021, wieder geöffnet: Die Inzidenz ist in der Stadt weiter zurückgegangen. (Quelle: imago images/foto-leipzig.de)

Freisitze, Biergärten und Lokale sind in Leipzig seit Freitag 14. Mai 2021, wieder geöffnet: Die Inzidenz ist in der Stadt weiter zurückgegangen. (Quelle: foto-leipzig.de/imago images)

Die Stadt Leipzig liegt als erste sächsische Region bei der Corona-Inzidenz wieder unter der 50er-Grenze. Sollte der Wert weiter sinken, sind weitere Corona-Lockerungen möglich.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) betrug der Corona-Inzidenz-Wert in Leipzig am Mittwoch 48,9. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat. Damit liegt Leipzig als erste Stadt in Sachsen wieder unter dem für Lockerungen wichtigen Wert von unter 50.

Fällt die Inzidenz beständig unter 50, sind weitere Lockerungen möglich. Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, für die Außengastronomie fallen Testpflicht und Terminbuchungen weg. Dafür muss der Wert an fünf Werktagen in Folge unter 50 liegen.

Auch landesweit sinkt die Inzidenz weiter. Laut RKI lag sie am Mittwoch in Sachsen bei 87,9. Am Dienstag waren es noch 104,8 gewesen. Bundesweit sank die Inzidenz auf 72,8.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegen nur noch das Erzgebirge (202,1) Mittelsachsen (111,5) und der Landkreis Görlitz (102,1) über der 100er-Schwelle. Auch sie ist wichtig für Corona-Lockerungen.

Möglicherweise weniger Tests wegen Feiertag

Allerdings sind die Zahlen mit Unsicherheiten behaftet. An Feier- und Brückentagen wie in der vergangenen Woche suchen dem RKI zufolge weniger Personen einen Arzt auf, wodurch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die Gesundheitsämter gemeldet werden, was sich auch in den Zahlen der Tage danach noch niederschlägt.

Laut Robert Koch-Institut wurden in Sachsen 68 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9455 Corona-Patienten gestorben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: