Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Hundesteuer in Mainz am höchsten

Von dpa
Aktualisiert am 06.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine Gruppe mit Hunden übt das gehorsame Führen an der Leine in der Stadt (Symbolbild): Die Hundesteuern betragen zwischen 45 und 1.680 Euro jährlich.
Eine Gruppe mit Hunden übt das gehorsame Führen an der Leine in der Stadt (Symbolbild): Die Hundesteuern betragen zwischen 45 und 1.680 Euro jährlich. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hunde kosten Zeit und Geld. Neben den Gassirunden, Futter und eventuell anfallenden Tierarztkosten, müssen Halter auch Steuern für ihre Vierbeiner zahlen. Im landesweiten Vergleich sind diese in Mainz besonders hoch.

Hundebesitzer in Rheinland-Pfalz müssen jährlich zwischen 45 und 1.680 Euro an Hundesteuer zahlen. Das ergab eine Umfrage des Bundes der Steuerzahler (BdSt) im Land. Befragt wurden die 50 größten Kommunen zwischen Westerwald und Südpfalz.

In der Landeshauptstadt Mainz müssen Hundebesitzer mit 186 Euro pro Jahr am meisten für ihr Tier bezahlen. Auf Platz zwei folgt Landau mit 144 Euro. Am günstigsten ist es für Hundebesitzer in Nieder-Olm (Kreis Mainz-Bingen) mit 45 Euro pro Jahr.

Auch Beitrag für zweiten Hund gestiegen

In 40 der 50 Städte und Gemeinden steigen demnach die Abgaben mit dem zweiten und dritten Hund. In Mainz zahlen Hundebesitzer mit 216 Euro pro Jahr für ihren zweiten Hund wieder am meisten. Platz zwei belegt Trier mit 168 Euro pro Jahr. Am günstigsten ist der Zweithund in Nieder-Olm (Landkreis Mainz-Bingen) mit jährlich 60 Euro.

Weitere Artikel

Steigende Einwohnerzahl
Mainz plant neuen Stadtteil ab 2030
Blick auf die Mainzer Neustadt im Nordwesten der Stadt (Symbolbild): Zwischen 2019 und 2025 sollen in Mainz weitere 5.500 Wohnungen entstehen.

Rotes Kreuz muss helfen
Menschen nach Flutkatastrophe zum Teil traumatisiert
Ein Mitarbeiter des DRK schaut sich die Zerstörungen an (Archivbild): Die Menschen in den Flutgebieten sind zum Teil traumatisiert, wie das DRK feststellt.

Tausende Austritte
Bistum Mainz verliert immer mehr Gläubige
Der Mainzer Dom ist menschenleer (Archivbild): Im Bistum Mainz gibt es immer mehr Kirchenaustritte.


35 der befragten Kommunen erheben eine zusätzliche Steuer für Kampfhunde. In Morbach (Landkreis Bernkastel-Wittlich) zahlt man 1.250 Euro für den ersten Kampfhund. Am teuersten wird es in Boppard: Beim dritten und jeden weiterem Kampfhund zahlen die Besitzer 1.680 Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bund der SteuerzahlerWesterwald

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website